Reiseziel Island

Perle am Polarkreis, geformt aus Feuer und Eis

Nicht nur Naturliebhaber sind vom Zauber Islands fasziniert. Eine Umrundung Islands mit einem Expeditionsschiff bietet Ihnen die Geologie Islands in all ihren Facetten: Einzigartige Fjorde, Gletscher, tosende Wasserfälle, gewaltige Klippen, geothermische Quellen, die größte Eiskappe Europas, kochende Schlammtöpfe und Fels- und Lavaformationen von einzigartiger Schönheit.

Island Highlights

Land aus Feuer und Eis
Es gibt nicht viele Orte auf unserem Planeten, an denen man schwarze Sandstrände, ausbrechende Vulkane, schwerfällige Gletscher und donnernde Wasserfälle bewundern kann, während man gleichzeitig in heißen Quellen schwimmt, Wetten abschließt, wann die Geysire ausbrechen, und durch karge Steinwüsten wandert.

Wikinger, Elfe und Trolle
Tauchen Sie ein in die Geschichten berühmter Wikinger, wie Erik dem Roten, und in die Welt der Elfen und Trolle, für die auf Island sogar Häuser gebaut und Straßen gesperrt werden.

Beeindruckende Tierwelt
Polarfüchse, Papageientaucher, Seevögel, Islandpferde und Wale; Island bietet eine wunderbare Tierwelt, die an das Leben in den rauen arktischen Bedingungen angepasst ist.

    Ergebnisse anzeigen

    Wir
    kennen viele Reisen persönlich. Lassen Sie sich beraten, Rufen Sie an!
    040 41 62 48 11

    Reederei

    • Hurtigruten
    • Poseidon Expeditions
    • Hapag-Lloyd Cruises
    • Silversea
    • Oceanwide Expeditions
    • Ponant
    • Plantours Kreuzfahrten
    • VIVA Cruises
    • Polaris Tours
    • Quark Expeditions

    Reiseziel

    • Sonderreise
    • Alaska
    • Antarktis
    • Britische-Inseln
    • Franz-Josef-Land
    • Grönland
    • Island
    • Kanada
    • Nordwestpassage
    • Nordostpassage
    • Nordpol
    • Norwegen
    • Russische Arktis
    • Spitzbergen

    Abfahrt:

    • 2021
    • Jan
    • Feb
    • Mär
    • Apr
    • Mai
    • Jun
    • Jul
    • Aug
    • Sep
    • Okt
    • Nov
    • Dez
    • 2022
    • Jan
    • Feb
    • Mär
    • Apr
    • Mai
    • Jun
    • Jul
    • Aug
    • Sep
    • Okt
    • Nov
    • Dez
    • 2023
    • Jan
    • Feb
    • Mär
    • Apr
    • Mai
    • Jun
    • Jul
    • Aug
    • Sep
    • Okt
    • Nov
    • Dez
    • 2024
    • Jan
    • Feb
    • Mär
    • Apr
    • Mai
    • Jun
    • Jul
    • Aug
    • Sep
    • Okt
    • Nov
    • Dez

    Service:

    • Deutschsprachig
    • WLAN inklusive
    • Wellnessbereich
    • Max. 199 Passagiere in der Antarktis
    • Premierenangebot
    • Spezialangebot
    • Alleinreisende
    • Top-Angebote
    • Gruppen
    • Besonders empfehlenswert
    • Reisen mit National Geographic
    • Sonnenfinsternisreisen
    • Eisexpeditionen.de-Gruppenreisen

Es wurden
42
Reisen gefunden

  • Abreisedatum
  • Preis
  • Reederei

Islands Mosaiklandschaften

Island
16.06.2021 bis 23.06.2021 (7 Nächte)

23 weitere Termine ...

3.790 pro Person

Island und Spitzbergen- arktische Highlights

Island Spitzbergen
03.07.2021 bis 16.07.2021 (13 Nächte)

4 weitere Termine ...

11.700 pro Person

Island, Jan Mayen und Spitzbergen – Expedition in die arktische Inselwelt (Kurs West)

Island Spitzbergen
05.07.2021 bis 18.07.2021 (13 Nächte)

1 weiterer Termin ...

6.769 pro Person

Die ultimative Expedition rund um Island

Island
18.07.2021 bis 28.07.2021 (10 Nächte)

3 weitere Termine ...

4.489 pro Person

Expedition Südgrönland

Grönland Island
29.07.2021 bis 08.08.2021 (10 Nächte)
9.900 pro Person

Kombikreuzfahrt Island und Grönland intensiv

Grönland Island
03.08.2021 bis 27.08.2021 (24 Nächte)
3.599 pro Person
Mehr Reisen anzeigen

Die 10 häufigsten
 Fragen zu Island

Wenn Sie sich fragen, wann die beste Zeit ist, um nach Island zu reisen, sind Sie definitiv nicht allein. Island zu besuchen steht bei vielen Reisenden auf der Bucket List, seit es 2012 an der Spitze von Lonely Planets „Top Places to Visit“ Liste auftauchte. Die Beweggründe sind sehr unterschiedlich, daher ist es bei der Planung Ihrer Reise verständlich, dass Sie Island zur richtigen Zeit besuchen wollen, um sicherzustellen, dass Sie alles sehen und erleben, was auf Ihrer Liste steht.
Die Expeditionskreuzfahrten werden in der Regel wegen des milderen Klimas von Mai bis September angeboten, aber auch die anderen Monate haben durchaus Ihren Reiz.
Wenn Sie Island im Winter (Dezember bis Februar) besuchen, erwarten Sie kurze Tage, kalte Temperaturen, eine Schneedecke und eine hohe Wahrscheinlichkeit, Nordlichter am Himmel zu sehen. Während der Wintermonate gibt es nur wenige Tageslichtstunden – und zur Wintersonnenwende, um den 21. Dezember, gibt es sogar nur 3 Stunden Tageslicht! Perfekt für alle Nordlichtjäger.
Im Frühling (März bis Mai), wenn die Tage länger werden, beginnt der Schnee zu schmelzen und die üppig grüne Landschaft Islands wird zum ersten Mal im Jahr sichtbar. Im Frühling treffen Sie weniger andere Touristen als in den Sommermonaten, es gibt atemberaubende Lichtverhältnisse für Fotografen und die Gelegenheit, die Papageientaucher zu sehen, die zwischen Mitte April und Mitte August an die isländische Küste zurückkehren. Es besteht auch die Chance, bis Anfang April das Nordlicht zu sehen und die Wasserfälle in Island zu erleben, die mit dem Schmelzen des Eises in den Bächen und Wasserläufen an Intensität zunehmen.

Die Sommermonate (Juni bis August) sind definitiv die Hauptsaison für Island-Touristen. Das Wetter ist mild (für ein Land am Polarkreis), viele Attraktionen sind geöffnet und die langen Tage – die Sommersonnenwende und der längste Tag des Jahres mit mehr als 21 Stunden Tageslicht – sorgen für perfekte Bedingungen für Fotografie und es gibt eine Reihe von Naturschönheiten zu entdecken.
Island im Herbst (September bis November) ist farbenprächtig und gilt als eine der besten Jahreszeiten für eine Reise nach Island. Die Nationalparks sind in Rot, Orange und Gelb getaucht, durchsetzt mit grünen Moosflecken auf den Lavafeldern, die kurz vor dem Eintreffen des Schnees am lebendigsten sind. Es gibt immer noch genug Tageslicht für die meisten Sommeraktivitäten, aber die Temperaturen sind etwas kühler und es gibt weniger Touristen.
Im Herbst besteht auch die Möglichkeit, das Nordlicht (Aurora Borealis) zu sehen – aber seien Sie gewarnt – um es zu sehen, müssen Sie bis spät in der Nacht (oder sehr früh am Morgen!) unterwegs sein.

Es kommt auf Ihre Wünsche an. Generell gilt je kleiner das Schiff, desto intensiver die Erlebnisse. Bevorzugen Sie deutschsprachige Vorträge oder möchten Sie sich mit internationalen Mitreisenden an Bord austauschen? Wie wichtig ist Ihnen Wellness oder ein Buttlerservice während Ihrer Expeditionsreise? Gemeinsam finden wir das perfekte Expeditionsschiff für Ihre geplante Island-Expedition.

Island ist berühmt für die Nordlichter im Winter und die Sommersonnenwende im Sommer. Der Name des Phänomens, die Mitternachtssonne, ist sehr aussagekräftig, da sie helle Nächte und fast 24 Stunden Licht bringt.
Auf Island werden Sie ab März spüren, wie die winterliche Dunkelheit schwindet. Die Tage werden weiterhin jeden Tag länger und länger bis zur Sommersonnenwende, die zwischen dem 20. und 22. Juni stattfindet. Obwohl Island nicht nördlich des Polarkreises, sondern genau genommen südlich am Polarkreis liegt, gibt es trotzdem von Mai bis Juli durchschnittlich 20 Stunden Tageslicht.
Die Nordlichter (Aurora borealis) können Sie nur in den Wintermonaten sehen. Es braucht eine starke Sonnenaktivität, einen klaren Himmel und so wenig Licht wie möglich, um dieses unglaubliche Schauspiel zu erleben. Wenn man bedenkt, dass Island im Winter je nach Breitengrad nur zwischen zwei und vier Stunden Tageslicht bekommt, bietet diese Jahreszeit große Chancen, eines der größten Wunder der Natur zu beobachten.
Nordlichtreisen finden zwischen September und April statt. Im November, Dezember und Januar sind die Nächte am dunkelsten, so dass Sie ab dem Nachmittag auf die Suche nach den Polarlichtern gehen können.

Eine Islandumrundung mit einem kleinen Expeditionsschiff bietet viele Vorteile. Um sich die vielen atemberaubenden Highlights Islands anzusehen, müssen Sie auf dem Landweg große, manchmal beschwerliche Distanzen zurücklegen. Hinzu kommen die relativ hohen Kosten für Hotels, Mietwagen und Verpflegung auf Island und nicht überall auf der Insel bieten sich Möglichkeiten zur Übernachtung. Landseitig sind Inseln, wie z. B. Grímsey, auf der Sie zu Fuß über den geographischen Polarkreis spazieren können, nicht erreichbar. Während Ihrer Expeditionskreuzfahrt haben Sie eine feste ausgewählte Kabine als Zuhause, die mit Ihnen reist. Sie leben also nicht ständig aus dem Koffer und müssen sich nicht an eine immer neue Unterkunft gewöhnen.

Das Klima in Island ist wegen des hohen Breitengrades eher kälter. Kalte Winde vom Norden aber auch mildere Temperaturen durch den Golfstrom sorgen für ein immerwährendes instabiles Klima mit plötzlichen Wetter- und Temperaturschwankungen, aber mit einer begrenzten Temperaturspanne, sowohl zwischen Tag und Nacht als auch zwischen Winter und Sommer. Generell ist der nördliche Küstenbereich kälter als der südliche, weil er nicht vom Golfstrom erreicht wird.
Im Winter liegt die durchschnittliche Temperatur in den Ebenen und an den Küsten um den Gefrierpunkt. Das bedeutet, dass die Temperaturen auch im Winter oft über 0 °C liegen können, und dass es statt Schnee auch mal regnen kann. Entlang der Nordküste ist der Winter um einige Grad kälter, und manchmal kann das Meer in den Fjorden gefrieren.
Im Landesinneren ist der Winter noch kälter, besonders mit zunehmender Höhe. Hier können zum Beispiel die Temperaturen des geothermischen Standorts Hveravellir, der im Inneren der Insel auf einer Höhe von 640 Metern liegt, von November bis April auf -15 °C oder darunterfallen.
Im April liegen die Tagestemperaturen in Reykjavik noch bei 6 °C. In ganz Island kann es von Oktober bis Mai schneien; an den nördlichen Küsten kann es sogar im Juni und September zu plötzlichen Schneeschauern kommen, während dies im Landesinneren aufgrund der Höhenlage sogar im Hochsommer geschehen kann.
Im Winter können kalte Luftmassen aus Grönland die Temperaturen auf etwa -10/-15 °C senken, allerdings sind diese Kälteeinbrüche nur von kurzer Dauer, da nach einer Weile wieder die milden Winde aus dem Süden wehen.
Der Sommer ist in ganz Island sehr kühl. In Reykjavík liegen die Tiefsttemperaturen in den wärmsten Monaten Juli und August bei 9 °C und die Höchsttemperaturen bei 14 °C, während sie an der Nordküste bei 10/12 °C liegen. In Island wird es praktisch nie heiß: Die Temperatur steigt selten und für kurze Zeit über 20 °C.

Verschiedene Kleidungsschichten, der sogenannte „Zwiebellook“, sind der Schlüssel zur perfekten Expedition, dann können Sie je nach Bedingungen flexibel sein. Die meisten Reedereien stellen für die Reise spezielle Stiefel und einen Parka. Eine detaillierte Packliste finden Sie in unserem Blog

So etwas wie einen typischen Tag während Ihrer Island-Expedition gibt es nicht. Kein Tag gleicht dem anderen. Die Route ist aufgrund von Wind und Wetter jedes Mal anders. Darüber hinaus bietet jedes Schiff unterschiedliche Aktivitäten.
In der Regel startet Ihr Expeditionstag früh am Morgen, mit dem Aufruf des Kapitäns, dass die ersten Gäste sich bereithalten sollen für die erste Anlandung. Je nach Schiffsgröße und Route, erwarten Sie zwei Anlandungen pro Tag, immer begleitet von Ihrem Expeditionsteam an Bord. Besuchen Sie einen kleinen Ort oder eine kleine Stadt werden Sie direkt an der Pier im Hafen anlegen und von dort Ihren Rundgang starten.
Während Ihrer Entdeckungsreise entlang Islands Küsten wird Ihr Expeditionsteam Sie auf geführten Wanderungen, bei der Beobachtung von Flora und Fauna, bei Spaziergängen in den Gemeinden und auf kleinen Bootsfahrten begleiten.
Ob Ausflüge zu Gletschern, grünen Tälern und Vulkanen, Wanderungen auf Europas größtem Vogelfelsen, Látrabjarg, wo Sie den Papageientaucher und Seevögel beobachten können, oder auf einer Wanderung über das riesige Berserker-Lavafeld, das durch einen uralten Vulkanausbruch vor etwa drei- bis viertausend Jahren entstand. Es gibt so viel zu entdecken von der Geschichte der Wikinger und Elfen bis hin zu der einzigartigen Geologie des Landes, geformt aus Feuer und Eis.
An Bord nehmen Sie an spannenden Expertenvorträgen zu Themen wie Geologie, Glaziologie und Meeresbiologie teil, die von Mitgliedern des Expeditionsteams und Wissenschaftlern gehalten werden. Auf einigen Schiffen haben Sie die Möglichkeit in einer Bibliothek mehr über die Flora und Fauna und das goldene Zeitalter der Polarforschung zu erfahren oder in einem Fotokurs Ihre Urlaubsbilder direkt zu bearbeiten.

Um an einer Expeditionskreuzfahrt teilzunehmen, sollten Sie in einer allgemein guten gesundheitlichen Verfassung sein. Obwohl man versucht so viel Zeit wie möglich an Land zu verbringen, steht es Ihnen frei an Bord zu bleiben, wenn Sie möchten.
Um an den Anlandungen teilzunehmen, müssen Sie in der Lage sein, an Bord der Zodiacs zu gelangen. Die Crew wird Ihnen beim Ein- und Ausstieg mit dem Seemannsgriff in die Boote helfen. An Land kann es auch rutschig oder felsig werden, weshalb die Anlandungen für Gäste mit körperlichen Einschränkungen meistens nicht möglich sind.
Da Sie sich in einer abgelegenen Region ohne Zugang zu medizinischen Versorgungseinrichtungen, wie Krankenhäusern befinden, dürfen Sie nicht an einer Expedition teilnehmen, wenn Sie eine lebensbedrohliche Erkrankung haben oder täglich eine medizinische Behandlung benötigen.

Aufgrund der zahlreichen Vogel- und Walarten kommen Fotografen und Naturliebhaber auf und rund um Island voll auf ihre Kosten. Island ist eines der besten Walbeobachtungsziele Europas. Perfekt um die sanften Riesensäuger zu beobachten, wenn sie aus den Tiefen des Ozeans auftauchen und an die Oberfläche kommen. Wale sind häufig in der Nähe der Schiffe zu sehen und Sie sollten Ihr Fernglas immer bereithalten!
Je nach Reederei werden an einigen Orten, wie z. B. Akureyri, optionale Ausflüge auf dem Rücken der Islandpferde durch die einzigartige Landschaft Islands angeboten. Die Islandpferde gelten als die ursprünglichen Wikingerpferde und sind eine der reinsten Pferderassen der Welt. Die Rasse lebt seit der Besiedlung, also seit über 1000 Jahren, isoliert auf der zerklüfteten Insel im Nordatlantik, ohne jeglichen genetischen Input von anderen Rassen. Aufgrund ihres sanften und liebenswürdigen Wesens sowie ihrer geschmeidigen Gänge, ist es auch für Anfänger sehr einfach auf einem Islandpferd die Landschaft zu erkunden.
Natürlich wird es auch, je nach Route, Gelegenheit geben in den heißen Quellen Islands zu baden. Besonders beliebt sind die Mývatn Nature Baths und die heiße Quelle Landmannalaugar. Die Mývatn Nature Baths sind eine Aneinanderreihung von Becken in der Region des Mývatn-Sees in Nordisland. Die Bäder sind eine Alternative zur Blauen Lagune, da sie das gleiche blau gefärbte Wasser haben und eine gute Wahl für Reisende, die ein Bad inmitten einer einsamen, unwirklichen Landschaft suchen.
Landmannalaugar befindet sich in den bunten Bergen des südlichen Hochlands von Island. Wenn Sie ein Abenteuer auf dem weltberühmten Laugavegur Trail planen, ist ein Halt in Landmannalaugar sehr zu empfehlen.

Wenn Sie noch etwas Zeit vor oder nach Ihrer Expeditionskreuzfahrt rund um Island haben, sollten Sie auf jeden Fall noch ein paar Nächte in Reykjavik bleiben. Reykjavik ist die nördlichste Hauptstadt der Welt. Sie ist, trotz der Tatsache, dass sie bei weitem nicht so groß ist wie viele andere Hauptstädte, pulsierend vor Leben. Sie hat eine sehr interessante Kunstszene. Es gibt viele großartige Museen und Attraktionen zu besichtigen. Die Stadt ist bunt und die Menschen sehr gastfreundlich.
Sie können auch viele tolle Tagestouren in und rund um Reykjavik unternehmen. Zum Beispiel die klassischen Ausflüge des Golden Circle besuchen oder die Südküste, die Gletscherlagune, die Blaue Lagune oder den Schwarzen Sandstrand besuchen. Viele Touristen unternehmen Tagestouren wie diese, um die wunderschöne Umgebung zu sehen.

Informationen zu Island

Island

Es ist kein Wunder, dass die Natur des Landes die Inspiration für unzählige isländische Sagen und Lieder war. Geologisch gesehen ist Island jung, liegt am Rande des Polarkreises und am Mittelatlantischen Rücken und ist mit seinen vielen Vulkanen – in der Tat Hunderten – geologisch sehr aktiv.

Island ist eine der acht arktischen Nationen der Welt – aber nur knapp! Die Insel Grímsey ist der Grund, weshalb Island zu den acht arktischen Nationen der Welt zählt. Denn der Polarkreis verläuft bei 66 Grad nördlicher Breite genau durch die Insel! Reykjavík, die Hauptstadt Islands, gilt als eine der saubersten und grünsten Städte der Welt. Die meisten Städte und Ortschaften liegen entlang der Küste und sind oft komfortabler mit dem Schiff zu erreichen als über Land.

Allein diese Eigenschaften sprechen für Island. Kombiniert man die Menschen Islands, mit ihrem einzigartigen kulturellen Erbe und ihrem zeitgenössischen Charakter, und die Geografie und die Vogelwelt der Insel -, so kann man einfach nicht widerstehen, ganz Island in einer Expedition zu erkunden.

Aktivitäten

Hervorragende Fotomotive, Vogelbeobachtungen und Wanderungen sind oftmals nur eine Zodiacfahrt entfernt. Sie kennen den Clown der Lüfte noch nicht? Der Papageientaucher wird Ihnen garantiert mehrfach vor die Kamera fliegen. Zahlreiche Wale tummeln sich in den Gewässern des Nordatlantiks, vor allem in dem, dafür bekannte Hotspot, Húsavík stehen die Chancen auf Walbeobachtungen sehr gut. Lernen Sie eine moderne Nation, die ihre kulturellen Wurzeln und ihre harmonische Existenz im Einklang mit der Natur stets beibehalten hat, auf einer uralten Insel kennen. Heute hat Island vor allem dank seiner natürlichen Ressourcen wie Fisch, Wärmeenergie und Wasserkraft einen der höchsten Lebensstandards der Welt.

Viele Schiffe bereisen Island und wir helfen Ihnen, die beste Kreuzfahrt für Ihre Bedürfnisse zu finden. Teilen Sie uns Ihre Interessen, Ihren Zeitplan und Ihr Budget mit und wir helfen Ihnen bei der Planung der perfekten Islandkreuzfahrt.Ihr Team von Eisexpeditionen, Ihr Spezialist, wenn es um Expeditionskreuzfahrten geht!