Blog

Le Commandant Charcot – ein einzigartiges Expeditionsschiff

Im Juni 2022 haben wir eine fantastische Reise mit der Le Commandant Charcot von Ponant erlebt, über die Dennis Hillemann in einem Gastbeitrag ausführlich berichtet hat. Heute wollen wir unseren Blick auf das Schiff selbst richten. Die Le Commandant Charcot hat uns mit ihrer Technologie und ihrer Ausstattung rundherum begeistert.

Grundlegendes

Die Le Commandant Charcot ist ein ganz besonders modernes Expeditionsschiff. Es handelt sich um ein Schiff der PC2-Polarklasse – einen mächtigen neuen LNG-betriebenen Hybrid-Eisbrecher. Der Antrieb nutzt neben LNG auch elektrische Batterien – eine Kombination, die es so für polare Expeditionsfahrten noch nie gegeben hat. Das Schiff ist in der Lage, bei einer Geschwindigkeit von drei Knoten bis zu 2,5 Meter dickes Eis zu durchbrechen. Der neue Eisbrecher ist damit nicht nur der erste Eisbrecher, der für Passagiere gebaut wurde, sondern ein faszinierendes Expeditionsschiff, das seine Passagiere an viele spannende Orte in den polaren Regionen bringen kann, zu denen keine anderen Schiffe Zugang haben. Er ist zudem Ausdruck einer neuen Generation von Expeditionskreuzfahrtschiffen, die Expeditionserlebnisse mit Nachhaltigkeit verbinden.

Wer, wie wir von Eisexpeditionen.de, das Schiff besucht, wird diesen Eindruck zu jeder Zeit haben. Alles wirkt modern, hoch durchdacht, auf die polaren Regionen ausgerichtet. Das Design ist einzigartig und perfekt auf die polaren Regionen ausgerichtet – alles ist perfekt durchdacht und vermittelt den Eindruck, ein Schiff gerade für die entlegensten Regionen der Welt geschaffen zu haben. Die Bordtechnologie, die auf der offenen Brücke bewundert werden kann, ist bemerkenswert. Ponant berichtet davon, dass nicht nur die sichtbare Technologie auf die Erkundung der polaren Regionen ausgerichtet ist. Dies gilt vielmehr auch für die Navigationssoftware, die nach Auskunft von Ponant mit einer modernen Eisroutensoftware ausgerichtet ist. Nachhaltigkeit wird aber auch in den Versorgungsketten sowie in der Wasser- und Abfallbehandlung großgeschrieben.

Wir haben uns davon selbst überzeugt – es war ein unbeschreibliches Erlebnis, wie die Le Commandant Charcot das Eis gebrochen hat, mühelos, geradezu spielerisch, und uns damit in Regionen um Nordaustlandet geführt hat, die im Juni 2022 kein anderes Expeditionsschiff erreichen konnte. Lesen Sie dazu am besten unseren Reiseblog, wenn Sie mehr erfahren wollen.

Decks

An Bord gibt es neun Decks, die wir ausgiebig erkundet haben. Wir möchten hierzu einen kurzen Überblick zu den Decks geben, bevor wir uns dann gleich auf die Einzelheiten fokussieren. Wer das Schiff das erste Mal betritt, wird es über Deck 3 betreten. Dieses Deck dient der Einschiffung, der Ausschiffung sowie auch der Durchführung der spannenden Zodiac-Fahrten während der Expedition. Der Ein- und Ausstieg erfolgt sehr bequem und ist auch für altere Passagiere problemlos möglich. Hier zeigen sich die Vorteile einer modernen Konstruktion deutlich.

Auf Deck 4 finden wir die wissenschaftlichen Laboratorien, auf die wir noch eingehen werden. Deck 5 beinhaltet wichtige Merkmale der Ausstattung, darunter die Rezeption und das A la care – Restaurant (Einzelheiten sogleich). Deck 6 bis 8 sind für die Passagierkabinen vorgesehen, wobei wir auf Deck 6 auch die Lande- und Startfläche für den Helikopter finden. Auf Deck 9 finden wir unter anderem das Spa, die Observation Lounge und ein weiteres Restaurant.

Kabinen & Suiten

Werfen wir zunächst einen Blick auf die Kabinen und Suiten. An Bord gibt es 123 Suiten und Kabinen – das zeigt schon, dass für ein großes Schiff wie die Le Commandant Charcot die Zahl der Passagiere sehr überschaubar ist, was zum Reisevergnügen erheblich beiträgt. Denn das Schiff fühlt sich nie „voll“ an. Immer gibt es Platz und Möglichkeiten des Rückzugs.

Jede Kabine hat dabei einen eigenen Balkon, von dem aus Sie die Natur genießen können. Die Kabinen sind hell und modern eingerichtet, und unabhängig von ihrer jeweiligen Größe mit viel Stauraum in Schränken versehen, damit Sie ihre Kleidung unterbringen können. Die großen Betten bieten auch darunter viel Stauraum, insbesondere für Ihre Koffer, so dass diese auf der Reise nicht störend im Weg stehen.

Die Kabinen sind mit Kingsize-Betten oder zwei Einzelbetten. Fernseher, Bose-Lautsprecher, Minibar, Kaffeemaschine und verschiedenen elektrischen Anschlüssen ausgestattet. Wer Kinder dabei hat, kann nebeneinanderliegende Kabinen mit Verbindungstüren buchen. Der Fernseher bietet sowohl ein bordeigenes Programm wie auch internationale Sender über Satellit (Verfügbarkeit hängt allerdings davon ab, wo Sie unterwegs sind). Das WiFi, das über Satellit ermöglicht wird, ist ebenfalls inkludiert – aber klar kann der Internetempfang und die Verfügbarkeit stark davon abhängen, wo in der Welt Sie unterwegs sind. Die Minibar wird täglich aufgefüllt, die Getränke sind inkludiert. Sie bekommen Bademäntel und Slipper gestellt, ebenso wie eine Auswahl von Hygieneprodukten. Ihre Kabinen werden zweimal täglich von der Kabinencrew gemacht – und abends wird Ihnen das Programm für den nächsten Tag sowie andere wichtige Mitteilungen direkt auf die Kabine gebracht (genauso wie kleine Leckereien). Ein 24h-Butler-Service ist integriert. Unser Eindruck von den Kabinen war hervorragend – hell, modern, komfortabel, warm, freundlich.

An Deck

Wir sind vor allem unterwegs, um einzigartige Naturschauspiele zu beobachten. Daher möchten wir am Anfang hier einen Blick darauf richten, wie Ponant die Naturbeobachtungen vom Schiff aus ermöglicht. Und bereits hier punktet die Le Commandant Charcot auf voller Linie.

Das Schiff bietet auf Deck 5 einen ununterbrochenen Blick ins Freie, die es den Gästen ermöglicht, um das gesamte Schiff herumgehen können, was auf einem Passagierschiff selten der Fall ist. Sie haben hier eine fantastische Sicht auf die Umgebung – und es ist damit kein Problem, wenn der Eisbär hinter dem Schiff auftaucht. Sie können ihn trotzdem beobachten. Bemerkenswert: Es gibt auf Deck 5 im Außenbereich beheizte Bänke, die mit rückgewonnener Energie versorgt werden. Wir fanden das wunderbar: Man sitzt im Freien, beobachtet das Eis, und gleichzeitig ist einem beim Sitzen angenehm warm – eine zwar nur kleines, aber doch besonderes Merkmal der Ausstattung des Außenbereichs.
Von Deck 5 aus erreichen Sie auch das Helideck auf Deck 6. Die Le Commandant Charcot hat einen eigenen kleinen Helikopter an Bord, um bei Bedarf die Umgebung und mögliche Anlandepunkte zu erkunden. Wenn der Helikopter nicht operiert, können Sie das große Helideck auf Deck 6 ebenfalls betreten. Es bietet einen fantastischen Blick auf die Landschaft vor dem Schiff.

Restaurants Nuna

Für das leibliche Wohl der Gäste wird auf der Le Commandant Charcot nicht nur gesorgt – sie werden nach Strich und Faden verwöhnt, wie wir aus eigener Erfahrung berichten können. Verzeihen Sie, wenn wir hier in das Schwärmen geraten – aber wer die französische Küche mag, der wird die Le Commandant Charcot lieben. Auf Deck 5 finden wir das großzügig eingerichtete A la carte – Restaurant mit dem Namen „Nuna“. Hier werden die ikonischen Signature-Gerichte von Alain Ducasse, einem französischen Sternekoch, angeboten. Wir haben Essen und Service genossen. Hierbei können Sie Ihre Speisen aus einem Menu zusammenstellen, das in der Regel aus vier Gängen besteht – es gibt eine Auswahl an Speisen, so dass persönliche Vorlieben berücksichtigt werden können.

Auch an Vegetarier wird gedacht, und das Personal nimmt gleich am Anfang der Reise auf, ob Sie bestimmte Allergien oder sonstige Unverträglichkeiten haben und berücksichtigt dies. Während unserer Reise hatten wir zudem zwei Gala-Abende – an diesem Abend werden zwei feste Menus geboten, wobei Sie zwischen dem „Expedition-Menu“ mit besonderen Speisen und dem „Classic Menu“ mit der gewohnt hervorragenden französischen Küche wählen können.

All Inclusive

Aufgrund des Premium-All-inclusive Konzepts von Ponant sind alle Speisen, die Ihnen auf der Reise angeboten werden, schon im Reisepreis inkludiert. Gleiches gilt für eine Vielzahl ausgewählter Getränkte – jeden Tag werden andere Weine angeboten, gibt es Champagner und auch Longdrinks, die im Reisepreis inkludiert sind (genauso natürlich wie ganz „klassische“ Getränke, seien es Wasser, Softdrinks, Kaffee, Tee oder auch eine Auswahl von Bieren). Nur wenn es mal ein ganz besonderer Drink sein soll, zum Beispiel ein erlesener Whiskey, ist eine Zuzahlung notwendig. Aber ganz ehrlich – wir fanden die inkludierte Getränkeauswahl dermaßen reichhaltig und gut, dass wir auf besondere Drinks weitestgehend verzichtet haben (nur der Griff zu einem besonderen Whiskey und Gin nach einem wunderschönen Expeditionstag musste auch für uns sein).

Restaurant Sila

Das A la care Menu ist morgens zum Frühstück und abends zum Dinner geöffnet. Für alle Mahlzeiten, also einschließlich dem Mittagessen, ist das Buffet-Restaurant (mit dem Namen „Sila“) auf Deck 9 geöffnet. Auch hier kehrten wir gerne ein. Ein reichhaltiges Buffet mit verschiedensten Speisen sowie ein guter Service luden uns dazu immer wieder ein. Zudem gibt es außerhalb des Buffet Restaurants, auf dem Weg zur Blue Lagoon, eine Grillstation mit täglich wechselnden Spezialitäten – hier wurden unglaublich leckere Gerichte angeboten. Besonders gut geregelt: Sie können Ihr Gericht an der Grillstation bestellen und dieses wird ihnen dann von dem freundlichen Personal zum Tisch gebracht.

Wer dann auch außerhalb der klassischen Zeiten etwas essen möchte, der wird auf der Le Commandant Charcot viele Möglichkeiten finden. Nachmittags werden in der Observation Lounge Köstlichkeiten wie kleine Tartletts oder Macarons serviert. Daneben gibt es immer wieder besondere Angebote über die Tage der Reise hinweg verstreut, zum Beispiel besondere Waffeln, die nachmittags gebacken werden, oder eine Kaviar-Verköstigung am frühen Abend. Und natürlich gibt es den Butler-Service – wer gerne auf seiner Kabine frühstücken möchte oder abends spontan Hunger bekommt, kann sich Essen auf die Kabine bestellen. Und in der inkludierten Minibar auf der Kabine gibt es auch eine reiche Auswahl an Getränken – und eine eigene Nespresso-Kaffeemaschine haben Sie natürlich auch auf der Kabine. Ponant und die Le Commandant Charcot bieten hier Verwöhnung auf höchstem Niveau.

Blue Lagoon

Die Le Commandant ist bemerkenswert luxuriös und modern ausgestattet. Wir haben an Bord alles gefunden, was ein modernes Expeditionsschiff in besonderem Maße ausmacht – damit die Expedition auch außerhalb der Anlandungen und Naturereignisse einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Dazu gehören auch vielfältige Freizeitangebote, darunter die Blue Lagoon und das Spa.

Auf Deck 9 finden wir die „Blue Lagoon“ im Außenbereich, eine auf 27°C-37°C beheizte Außenlagune mit Energierückgewinnung. Inspiriert und gestaltet nach der gleichnamigen Lagune auf Island. Es ist ein bemerkenswertes Gefühl, mitten in den polaren Regionen, umgeben von Eis, sich in das warme Wasser der Blauen Lagune zu begeben. Natürlich gibt es auch eine Außenbar an der Lagune – wer also zwischendurch etwas Warmes oder Kaltes trinken möchte, braucht sich nicht lange aus dem Wasser zu begeben.

Spa

Wer dagegen das Wasser liebt, aber die kalten Außentemperaturen scheut, kann auch das beheizte Innenpool im Spa genießen. Wir haben den Pool ausgiebig getestet und empfehlen ihn gerne. Alles ist gut organisiert: Viele Handtücher, Liegen, Duschen direkt am Pool und ein einfacher Einstieg ins Wasser machen die Nutzung des Pools zu einem großartigen Erlebnis.

Wer dann den Innenpool verlässt, kann sich in der angeschlossenen Detox-Bar bei einem Blick aus den großen Panorama-Fenstern entspannen. Das ist ein wunderbares Erlebnis: Frisch aus dem Wasser, in einen Bademantel eingehüllt, genießt man bei einem Detoxdrink den Blick auf die polaren Welten, lässt die wunderbaren Fjorde, Eisberge oder nur das Meer an sich vorbeistreichen, während die Gedanken mitreisen.
Oder soll es ein Besuch in der Sauna im Spa auf Deck neun sein? Wer von der Sauna dann genug aufgewärmt ist, kann dann gleich den Snow Room besuchen und sich wieder abkühlen – hier wird direkt ein Schneebad angeboten. Sauna und Snow Room bieten eine einzigartige Kombination, um einen entspannten Tag im Spa zu genießen.

Im Spa finden wir natürlich auch Angebote, die unser Wohlbefinden an Bord weiter steigern. Dazu gehören Massageangebote ebenso wie ein Friseursalon. Und wer auf seine täglichen Fitnessübungen nicht verzichten will, kein Problem – natürlich gibt es auch einen Fitnessraum mit breiten Panoramafenstern. Während Sie auf dem Crosstrainer die Pfunde abtrainieren, verpassen Sie nicht die wunderbaren Landschaften, die am Schiff vorbeiziehen.

Rezeption

Die Rezeption befindet sich auf Deck 5 und ist ständig besetzt. Die freundlichen Mitarbeiter sprechen sehr gutes Englisch. Neben der Rezeption befinden sich das Info Desk der Expeditionsguides, ein Shop, die Fotostation sowie Büros der Hotelleitung. Der gesamte Bereich ist großzügig ausgestaltet, klassische „Staus“ mit langen Wartezeiten, wie sie bei manch anderem Schiff gelegentlich vorkommen, haben wir an Bord der Le Commandant Charcot nicht erlebt.

Lounges

Wer nicht von Deck 5 oder vom eigenen Balkon aus die Natur beobachten möchte, sondern lieber bei einem Kaffee oder einem kühlen Getränk die Landschaften bewundern will, der sucht auf Deck 9 die Observation Lounge im Bug auf. Diese Observation Lounge ist bemerkenswert in vielerlei Hinsicht: Sie ist hell und großzügig modern und komfortabel eingerichtet und an der Bar gibt es eine Vielzahl von inkludierten Getränken, die das freundlich-fröhliche Personal gerne an den Platz bringt. Ab 06:30 Uhr wird hier ein Early Bird Frühstück und nachmittags kleine Köstlichkeiten zur Kaffeezeit angeboten.

Sie haben hierbei einen faszinierenden Ausblick aus den bodentiefen Fenstern auf die vorbeiziehende Landschaft. Und von der Observation Lounge können Sie direkt auf Deck 9 in das Freie treten, wenn Sie die frische Luft genießen wollen oder ein Naturschauspiel direkt beobachten wollen. Hier gibt es auch zwei Swarovski-Teleskope, die einen unglaublichen Blick in die Ferne bieten.

Die Mainlounge befindet sich auf Deck 5 vor dem Theater und lädt auf 313 Quadratmetern dazu ein, genüsslich ein Getränk zu genießen, bevor es ins Restaurant, ins Theater oder einfach nur an Deck geht. Überall ist das Personal von Ponant stets präsent und fragt, ob Getränke gewünscht sind. Wir haben den großartigen Service sehr genossen – und uns auch viel mit dem freundlichen Personal unterhalten.

Wer gerne eine Zigarre genießt, kann sich in die Zigarren-Lounge auf Deck 5 begeben. Mit einer Zigarre in der Hand und einem Whiskey auf dem kleinen Beistelltisch, können hier wahre Ladys und echte Gentlemen die Natur genießen und über die Schönheit der Welt philosophieren. Wir von Eisexpeditionen.de sind zwar keine Zigarren-Raucher, fanden die Einrichtung aber geschmacksvoll und die Idee lobenswert.

Aktivitäten

Wie es sich für eine Expedition gehört, hat Ponant eine große Zahl von Polarspezialisten an Bord. Sie begleiten nicht nur die Anlandungen mit den modernen Zodiacs, sondern geben auch vor dem nächsten Tag im bordeigenen Theater für die Gäste sogenannte Briefings. Hier wird erklärt, was für den nächsten Tag geplant ist und was die Gäste erwartet. Unter den erfahrenen und sympathischen Guides sind Meeresbiologen, Ornithologen, Glaziologen, Geologen, Ethnologen, die sich für die Geschichte der Polarregionen interessieren, und auch Allround-Künstler, die sich an den Polen besonders heimisch fühlen.

Sie bieten neben den Anlandungen mit den Zodiacs oder Fahrten im Eis mit eben jenen auch besondere Aktivitäten an für diejenigen, die sich dafür interessieren. Je nach Reise und Möglichkeiten variieren diese natürlich, aber zu ihnen gehören das Kajaken (besonders empfehlenswert, wir hatten viel Freude daran!), das Hiken (längere Wanderungen) oder der beliebte Polar Plunge. Auf anderen Reisen werden auch Eisfischen oder Hundeschlittenfahrten angeboten. Das Expeditionsteam ist immer ansprechbar, sei es am Infodesk der Guides neben der Rezeption auf Deck 5 oder an Deck, wo wir die Guides häufig angetroffenen haben bei Naturbeobachtungen.

Daneben bietet die Le Commandant Charcot auch weitere Unterhaltung. So gab es auf unserer Reise Musiker, die uns mit Live-Musik in den Lounges unterhielten – und natürlich gab es auch abends Musikveranstaltungen im Theater wie z.B. eine Cabaret-Show.

Wissenschaft an Bord

Ein ganz besonderes Element an Bord der Le Commandant Charcot ist die Unterstützung der Wissenschaft. Wir konnten uns selbst einen Überblick davon verschaffen, dass es sich dabei nicht nur um ein leeres Versprechen handelt, sondern dass tatsächlich echte Forschung auf dem Schiff ermöglicht wird. Denn die Le Commandant Charcot schafft es, mit ihrer Technologie und ihrem Design Zugang zu den entlegensten Gebieten der Erde zu erhalten. Es erreicht polare Regionen zu Zeiten, die kein anderes Expeditionsschiff erreichen kann. Ponant hat von Anfang an bei dem Entwurf des Schiffes die Erfüllung wissenschaftlicher Zwecke mit eingeplant. Dazu gibt es auf Deck 4 an Bord extra für die Wissenschaftler geplante und modern eingerichtete Forschungslabore.

Hier können die Forscher – auch direkt aus dem Labor hinaus! – Proben von Meerwasser und vom Eis entnehmen und wichtige Daten über die polare Fauna und die Eis- und Wasserentwicklung sammeln. Zudem messen sie andere Daten im Wasser, nehmen Unterwassergeräusche auf, untersuchen mit modernen Sensoren am Bug und Heck des Schiffes die Decke des Eises und beobachten das Wetter. Auf der Reise gibt es Möglichkeiten, die Labore zu besuchen und mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ins Gespräch zu kommen.

Sprache

Ponant ist eine französische Reederei, und die Le Commandant Charcot ist ein französisches Schiff. Daher wird natürlich Französisch an Bord gesprochen und viele Gäste kommen aus unserem schönen Nachbarland. Doch keine Sorge: Ponant ist auf ein internationales Publikum ausgerichtet. Daher erfolgen alle Durchsagen sowohl in Französisch wie auch Englisch, und das Personal spricht immer auch Englisch (oft sogar besser und lieber als Französisch). Sämtliche Informationen werden dem internationalen Publikum in gedruckter Form auf Englisch zur Verfügung gestellt. Wenn Sie also im Englischen einigermaßen fit sind, werden Sie den Aufenthalt an Bord wie wir auch genießen.

Die Le Commandant Charcot ist ein ganz besonderes modernes Expeditionsschiff, dass wir nur von Herzen empfehlen können. Lassen Sie sich von uns beraten, ob dieses Schiff für Sie genauso gut passt wie zu uns. Wir von Eisexpeditionen.de freuen uns, mit Ihnen Ihre perfekte Expeditionsreise zu planen.Ihr Team von Eisexpeditionen, Ihr Spezialist, wenn es um Expeditionskreuzfahrten geht!