Blog

Impfpflicht für Kreuzfahrer – die neuen Richtlinien der Kreuzfahrtgesellschaften

In unserem heutigen Blog möchten wir Sie über die aktuellen Vorschriften der einzelnen Kreuzfahrtreedereien hinsichtlich einer Impfpflicht informieren. Diese können sich jederzeit wieder ändern, sollen Ihnen jedoch zur Information dienen.

Die Herausforderung

Es bleibt eine dynamische Zeit für die Expeditionsreedereien. Ständig ändern sich die Bedingungen und Inzidenzen. Ein „Auf und Ab“ das nicht nur eine Flexibilität bei den Reedereien, sondern auch bei den Gästen erfordert. So gibt es in diesem Sommer auch positive Änderungen. Galt bei Buchungsdatum noch ein Verbot für Landgänge in einigen Ländern, gab es kurz vor Reisebeginn die gute Nachricht, dass man nun doch z.B. in Norwegen wieder an Land gehen darf.
Die ersten Länder ermöglichten wieder ein Anlaufen mit Expeditionsschiffen, doch immer mehr setzen dabei eine vollständige Impfung gegen COVID-19 voraus. Während amerikanische Reedereien bereits vor ihrem Neustart ankündigten, dass nur noch geimpfte Gäste an Bord reisen dürften, zögerten die europäischen Reedereien zuerst.

Der Sicherheitsfaktor

Nachdem auch in Deutschland ein Großteil der Bevölkerung die Möglichkeit hat, sich impfen zu lassen, nutzen viele Kreuzfahrtunternehmen die Einführung des Impfschutzes, um ihre Gäste zu beruhigen und Kreuzfahrten zu Zielen zu planen, die eine Impfung erfordern, wie z. B. Island.
Damit wird auch der Empfehlung der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) entsprochen, wonach sowohl Passagiere als auch Besatzungsmitglieder vor dem Betreten eines Schiffes geimpft werden sollten.
Von unseren Eisexpeditionen.de-Gästen, die bereits geimpft sind, sagen die meisten, dass sie durch die Impfung wieder mehr Lust auf eine Expeditionskreuzfahrt bekommen haben – und die ersten vereisen wieder oder planen mit uns in naher Zukunft zu verreisen.

Die Kehrseite der Medaille

Die Anforderungen erschweren teilweise das Reisen für Familien mit kleinen Kindern, da den Reedereien empfohlen wird nur einen geringen Anteil ungeimpfter Kinder unter 12 Jahren an Bord zu lassen. Bei Expeditionsreisen ist der Teil an Kindern sehr gering, doch bei den klassischen Kreuzfahrten sieht der Anteil schon anders aus.
Jedoch gibt es auch Erwachsene, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen. Es handelt sich dabei zwar um einen geringen Anteil, doch diesen bleibt eine Expeditionskreuzfahrt unter diesen Vorschriften gänzlich bis auf Weiteres verwehrt.

Vollständig geimpft

Vollständig geimpft zu sein bedeutet, dass zwischen der letzten erforderlichen Impfdosis und der Einschiffung mindestens 14 Tage vergangen sind. Passagieren, bei denen weniger als 14 Tage nach der letzten Impfung vergangen sind, wird die Einschiffung verweigert, und bei der Einschiffung muss ein Impfnachweis vorgelegt werden. Hinzu kommt, dass die einzelnen Reedereien nicht alle Impfstoffe anerkennen, wie zum Beispiel den russischen vektor-basierten Impfstoff Sputnik.

Aktuelle Regelungen

Hier finden Sie eine Übersicht aller Expeditionskreuzfahrtunternehmen, die vor der Einschiffung einen Impfnachweis verlangen – und was Sie wissen müssen, um problemlos an Bord gehen zu können.

Hapag-Lloyd Cruises

Der Nachweis einer vollständigen Impfung gegen Covid-19 ist bei der Einschiffung vorzulegen. Vollständiger Impfschutz ist gegeben, wenn die zweite Impfung (bei Johnson & Johnson die erste Impfung) mindestens 14 volle Tage zurückliegt. Dies muss entsprechend im Impfpass sowie im digitalen Impfnachweis ersichtlich sein. Zugelassen sind die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, AstraZeneca, Moderna und Johnson & Johnson. Dies gilt sowohl für alle Gäste, die bei Reiseantritt 18 Jahre und älter sind, als auch für unsere gesamte Crew. Eine Nichterfüllung dieser Vorgabe führt zur Kündigung des Reisevertrags und eine Einschiffung ist nicht möglich.

Hurtigruten

Der Nachweis einer vollständigen COVID-19-Impfung für alle Reisen mit Abreisetermin im Jahr 2021 ist vorzulegen. Sie müssen nachweisen, dass Sie mindestens 21 Tage vor Ihrem Abreisedatum mit einem von der Europäischen Arzneimittel-Agentur zugelassenen Impfstoff vollständig geimpft wurden. Der Nachweis eines maximal 72 Stunden vor Ihrer Einschiffung durchgeführten negativen PCR-Tests zur Erkennung von COVID-19.

Ponant

Bei Ponant gab es kürzlich bereits Änderungen, wonach eine Impfung dringend empfohlen wird, aber nicht obligatorisch ist. Die Reederei war eine der ersten europäischen Expeditionsreedereien, die eine Impfpflicht für alle einführte. Es wurden die Impfstoffe von Pfizer-BioNTech, Moderna, Johnson & Johnson und AstraZeneca akzeptiert. Ende Juli wurden die Regelungen wieder aufgehoben, weil die französischen Behörden keine Impfpflicht an Bord erlaubten, seitdem der Notstand aufgehoben wurde.

Poseidon Expeditions

Die Gäste benötigen für die Einschiffung entweder einen Nachweis über eine erfolgreiche COVID-Impfung sowie einen negativen PCR-Tests, der innerhalb von 72 Stunden vor der Einschiffung durchgeführt wurde, oder müssen einen Nachweis über einen bestandenen COVID-19-Antikörpertest (SARS-CoV-2 IgG/IgM) erbringen, dessen Befund nicht länger als zwei Monate vor der Einschiffung datiert sein darf. Reisende, die ein Ergebnis des Antikörpertests vorweisen können, müssen ebenfalls das Ergebnis eines negativen PCR-Tests vorlegen, der innerhalb von 72 Stunden vor der Einschiffung durchgeführt wurde.
Die oben erwähnte Impfbescheinigung oder die Ergebnisse des COVID-19-Antikörpertests müssen vor der Abreise Poseidon Expeditions zur Verfügung gestellt werden und vor dem Einschiffen zur Überprüfung bereitstehen. Am Tag vor der Einschiffung wird von Poseidon Expeditions ein PCR-Test durchgeführt – die Teilnahme ist verpflichtend. Für alle Passagiere ist ein Fiebertest und die Abgabe einer Gesundheitserklärung vor der Einschiffung obligatorisch. Gästen, die sich nicht den oben genannten Tests unterziehen, deren PCR-Tests positiv ausfallen oder deren Körpertemperatur über 38 ºC liegt, wird die Einschiffung verweigert. Dies gilt sowohl für alle Gäste als auch für unsere gesamte Crew.

Scenic

Um die Gesundheit und Sicherheit von Ihnen, Ihren Mitreisenden und der Besatzung zu gewährleisten, müssen Sie sich vor Antritt Ihrer Reise einer medizinischen Untersuchung unterziehen, und alle Gäste müssen die erforderliche(n) Dosis(en) eines zugelassenen Covid-19-Impfstoffs erhalten haben. Auf diese Weise können Sie sich an Bord der Scenic Schiffe ganz entspannt zurücklehnen und sicher sein, dass Sie sich in der Gesellschaft geimpfter Mitreisender befinden. Dies gilt auch für die Besatzung.

Silversea

Alle Gäste und Besatzungsmitglieder müssen mindestens zwei Wochen vor der Einschiffung vollständig geimpft sein. Alle Gäste und Besatzungsmitglieder werden vor dem Betreten des Schiffes getestet, und diejenigen, die das Schiff verlassen möchten, können dies nur im Rahmen eines “verifizierten Landausflugs” tun. Auf allen Schiffen gibt es einen Beauftragten für die Infektionskontrolle.

Quark Expeditions

Aus Ihrem COVID-19-Impfausweis muss hervorgehen, dass Sie mit einem Impfstoff geimpft wurden, der von den Centers of Disease Control (CDC) oder der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zugelassen ist. Quark Expeditions wird bei allen Gästen bei der Ankunft in ihrem Hotel vor der Nacht einen PCR-Test durchführen. Ein negatives Testergebnis ist erforderlich, damit die Gäste an Bord des Schiffes gehen können. Quark Expeditions verlangt auch, dass Personal und Besatzung geimpft sind.

Ein Blick in die Zukunft

Ob es eine Impfpflicht für die Ewigkeit geben wird, kann heute niemand sagen. Fest steht jedoch, dass diese Pflicht noch eine ganze Weile andauern könnte und den meisten Expeditionsfreunden ein sicheres Gefühl während der Reise gibt.

Sie möchten wieder zum Entdecker werden und eine Expeditionsreise unternehmen? Dann helfen wir Ihnen gerne bei der Auswahl der richtigen Reise.Ihr Team von Eisexpeditionen, Ihr Spezialist, wenn es um Expeditionskreuzfahrten geht!