Blog

HANSEATIC spirit - Shake Down Cruise

Bevor die HANSEATIC spirit am 24. August 2021 vor Helgoland getauft wird, hieß man die TOP-Partner und Journalisten zum Shake Down an Bord willkommen. Welches Fazit wir nach unseren zwei spannenden Expeditionstagen ziehen, lesen Sie in unserem heutigen Blogbeitrag.

Shake Down Cruise

Als die Einladung zum Shake Down von Hapag Lloyd Cruises eintrifft, ist die Freude natürlich riesig. Es ist fast ein Jahr her, dass ich mit der HANSEATIC inspiration das Wattenmeer erkundet habe und die Sehnsucht war schon sehr groß. Nun also durfte ich den 3. Neubau auf Herz und Nieren prüfen, bevor es offiziell für die Gäste heißt „Leinen los!“.

3. Neubau

Die neue Expeditionsklasse von Hapag-Lloyd Cruises ist der perfekte Wegbegleiter ins Abenteuer. Der dritte Neubau vervollständigt die Flotte. Weitere Expeditionsschiffe sind aktuell nicht in Planung. HANSEATIC spirit verfügt über die höchste Eisklasse für Passagierschiffe (PC6) und ist mit maximal 230 Passagieren, bzw. bei Antarktisreisen max. 199 Gästen, das perfekte Expeditionsschiff für die Arktis und Antarktis. An Bord erwartet die Gäste ein exzellenter Service in deutscher Sprache und jeder denkbare Komfort. Neu ist das „Adults Only Konzept“ auf dem dritten Expeditionsneubau, was bedeutet, dass ausschließlich Erwachsene ab 18 Jahren reisen dürfen. Die HANSEATIC spirit verfügt über zahlreiche Features, durch die das Expeditionserlebnis noch intensiviert wird. Ausfahrbare gläserne Balkone auf dem Sonnendeck geben einem das Gefühl, direkt über dem Wasser zu schweben. Der Decksumlauf auf dem Vorschiff ermöglicht Reisenden, ganz vorn am Bug zu stehen – quasi wie bei ARD und ZDF.

Taufe

In Anlehnung an die Expeditionstradition der Hanseatic-Reihe wird der dritte Schiffsneubau am 24. August auf den Namen „HANSEATIC spirit“ getauft. Im Rahmen einer 4-tägigen Taufreise wird das kleine Expeditionsschiff vor der Hochseeinsel Helgoland liegen. Die Insel ist seit Coronazeiten fast das zweite Zuhause für die Expeditionsschiffe von Hapag-Lloyd Cruises geworden und immer eine Reise wert.

In besonderen Zeiten bedarf es auch eine besondere Taufpatin. Die symbolische Taufpatin des dritten Schiffsneubaus von Hapag-Lloyd Cruises, der „HANSEATIC spirit“, heißt Nemirseta, genannt Nemi, und ist eine Kegelrobbe. Da sie nicht persönlich an der Taufreise vom 22. bis 26. August teilnehmen kann, wird Nemi von einer Mitarbeiterin der Seehundstation Friedrichskoog vertreten. Hier ist Nemi seit 2006 dauerhaft beheimatet. Mit der symbolischen Patenschaft von Nemi für das kleine Expeditionsschiff, begründet Hapag-Lloyd Cruises eine langfristige Kooperation mit der Seehundstation. Auch die HANSEATIC spirit und die Gäste der exklusiven Taufreise übernehmen im Gegenzug die Patenschaft für mehrere vor Helgoland gefundene Heuler, die bis zu ihrer Rückkehr ins Meer in der Seehundstation gepflegt werden. Mit dieser wechselseitigen Patenschaft bekräftigt Hapag-Lloyd Cruises den Respekt und die Verbundenheit zur Natur, welche das Herzstück jeder Expeditionsreise darstellt.

Bei einer feierlichen Zeremonie ganz im Expeditionsstil und mit Rücksicht auf die umgebene Natur ist ein Taufakt geplant, bei dem die bei allen Expeditionen unabdingbaren bordeigenen Zodiacs und die berühmten zum UNESCO-Welterbe gehörenden Helgoländer Börteboote zum Einsatz kommen.
Auch die Helgoländer und Inselgäste werden von eigenen Booten aus die Gelegenheit haben, an diesem, für Hapag-Lloyd Cruises und Helgoland gleichermaßen besonderen Ereignis teilzuhaben.
Die Taufreise hat eine begrenzte Teilnehmerzahl und wurde den Gästen der anschließenden Jungfernfahrt, die im Rahmen des umfassenden Hygiene- und Präventionskonzeptes stattfindet, exklusiv angeboten und wurde daher nicht zur freien Buchung veröffentlicht.

Hygienekonzept

Geltende Hygiene- und Abstandsregeln sind ebenso Pflicht wie das Tragen einer eigenen OP-Maske oder einer FFP2-Maske in bestimmten Situationen. Es sind ausschließlich OP-Masken, FFP2-Masken oder Masken mit dem Standard KN95/N95 ohne Ventil erlaubt. An Bord ist eine Befreiung von dieser Pflicht auch mit einem ärztlichen Attest nicht möglich. Alle Passagiere benötigen zum Reiseantritt zwei negative COVID-19-Testergebnisse.

1. Antigen-Schnelltest

Zum Reiseantritt benötigt man einen maximal 24 Stunden alten Nachweis über einen negativen COVID-19-Schnelltest. Selbsttests sind nicht zugelassen. Nachweislich vollständig geimpfte und von COVID-19 genesene Personen sind von der Testpflicht ausgenommen. Als vollständig geimpft gelten Personen, bei denen die zweite Impfung (bei Johnson & Johnson die erste Impfung) mindestens 14 volle Tage zurückliegt. Dies muss entsprechend im Impfpass ersichtlich sein. Zugelassen sind für diese Regelung die Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, AstraZeneca, Moderna und Johnson & Johnson. Von COVID-19 genesene Personen legen ein positives Testergebnis vor, welches mindestens 28 Tage bis maximal 6 Monate zurückliegt.
Eine Nichterfüllung kann zur Kündigung des Reisevertrags führen.

2. Antigen-Schnelltest

Der zweite COVID-19-Schnelltest wird direkt im Hafenterminal kostenlos durchgeführt – während meines persönlichen Einschiffungszeitraums gemäß meiner Buchungsbestätigung. Dies gilt auch, wenn ich bereits vollständig geimpft oder von COVID-19 genesen bin. Für diesen Test war es notwendig, dass ich mich vorab beim Schnelltestzentrum Cruise angemeldet habe. Der COVID-19-Schnelltest wird durch medizinisches Fachpersonal durchgeführt und ermöglicht eine zuverlässige Diagnose innerhalb von etwa 20 Minuten.

Einschiffung in Coronazeiten

Meine Einschiffungszeit ist 16:30 Uhr am Cruise Center Altona, ein Katzensprung von Eisexpeditionen.de aus. Die Norddeutsche Pünktlichkeit liegt mir sehr im Blut und so bin ich selbstverständlich 5 Minuten vor der Zeit vor Ort. Wie immer bei Hapag-Lloyd Cruises wird man freundlich begrüßt. Es ist einfach immer ein Gefühl von „nach Hause kommen“, wenn man die sehr freundlichen Kollegen von Hapag-Lloyd Cruises trifft und das Perfektion auch in Coronazeiten großgeschrieben wird – versteht sich von selbst.

Nach einer herzlichen Begrüßung draußen, geht es direkt zur ersten Check In-Station – der Ärztin. Einmal prüfen, ob man vollständig geimpft ist, dann den Gesundheitsfragebogen abgeben, Fieber messen und schon stehe ich bei der Antigen-Schnelltest-Station und lasse eine freundliche junge Dame einen Abstrich nehmen. 20 Minuten später bekomme ich mein negatives Testergebnis per Handy und darf final Einchecken. Ein junger freundlicher Mann nimmt mir den Koffer ab und geleitet mich zu meiner Balkonkabine, wo ich mit kleinen Canapes und Champagner begrüßt werde.

Seenotrettungsübung

Bevor die HANSEATIC spirit ablegen darf, erfolgt der Aufruf zur Seenotrettungsübung. Sie ist die einzige Pflichtveranstaltung für alle Passagiere. Früher musste die Übung, gemäß der SOLAS-Vorgaben innerhalb der ersten 24 Stunden auf See durchgeführt werden. Seit dem Unglück der Costa Concordia, die bereits innerhalb des gesetzlich vorgeschriebenen 24-Stunden-Zeitraums kenterte, wird die Seenotrettungsübung jetzt vor dem Ablegemanöver durchgeführt. Über die Borddurchsage erfolgt der Hinweis, dass sich alle Gäste mit Ihren Rettungswesten bei Auslösung des Generalalarms zur Musterstation begeben müssen. Erst als sich alle Gäste im Hanseatrium und den anderen Musterstationen eingefunden haben, wird die Seenotrettungsübung beendet und das Schiff kann ablegen.

Auslaufzeremonie

Das Auslaufen in Hamburg ist schon immer etwas sehr Besonderes, aber dieses Mal hat die Hamburger Traditionsreederei sich selbst übertroffen. Da wir auch Gäste auf der HANSEATIC inspiration ab Hamburg hatten, war die Hoffnung bereits groß, dass wir ggf. gleichzeitig auslaufen und uns zuwinken. Doch Hapag-Lloyd Cruises wäre eben nicht Hapag-Lloyd Cruises, wenn Sie nicht noch eine Überraschung in Petto hätten. Bei Champagner und wunderschöner Musik warteten wir auf die inspiration und als die beiden Schiffe aufeinander trafen erfolgten die beiden Typhone. Was für ein Erlebnis! Gemeinsam durften wir dank Sondergenehmigung der Stadt Hamburg eine kleine Hafenrundfahrt mit beiden Schiffen unternehmen und fuhren so an der Elbphilharmonie und den Landungsbrücken bei Sonnenschein und hellblauem Himmel vorbei. Elbe aufwärts machten die beiden Schwesterschiffe sich gemeinsam in Richtung Nordsee auf. Ein Moment den womöglich alle Gäste so schnell nicht wieder vergessen. Doch kommen wir nun zu den Schiffseinrichtungen.

OCEAN SPA

Auf ca. 235 Quadratmeter erstreckt sich auf Deck 8 der großzügige Bereich des OCEAN SPA. Natur ist hier die Inspirationsquelle für die Bauweise und die Gestaltung der Räume – Farben und Formen sind in vielen Details den Ideen ursprünglicher Landschaften nachempfunden. So besteht die Wandverkleidung zum Beispiel aus gepresstem Heu. Bodentiefe Fenster sowie ein Außenbereich machen die Entspannung in der finnischen Sauna zu einem besonderen Erlebnis. Eine Dampfsauna, Erlebnisduschen und Eisbrunnen sind außerdem vorhanden. Neben einem Friseursalon stehen den Gästen Massage- und Kosmetikanwendungen in lichtdurchfluteten Räumen mit Blick aufs Meer zur Verfügung. Zum Einsatz kommen ausschließlich auf Nachhaltigkeit setzende Produkte. Vegane Rezepturen, lokale Erzeugung sowie Verzicht auf chemische oder synthetische Zusätze entsprechen dieser Philosophie „Inspired by nature“.

Fitnessbereich

In direkter Nachbarschaft zum OCEAN SPA liegt der ca. 100 Quadratmeter große Fitnessbereich. Auch hier ist die Natur dank bodentiefer Panoramafenster oder eigener Außenbereiche allgegenwärtig. Während die Schiffe durch Eislandschaften der Polarregionen in Arktis und Antarktis fahren, können Sie sich in zwei Räumen sportlich betätigen. Moderne Geräte stehen ebenso zur Verfügung wie ein Kursraum, dessen Glasfront sich komplett zu einem eigenen Außenbereich öffnen lässt. Ein Fitnesstrainer bietet neben Betreuung an den Geräten auch Personal-Training Kurse an wie zum Beispiel Reling-Gymnastik, Core Training, Pilates oder antarktische Sonnengrüße. Entspannung, Balance und Kraft bilden die drei Säulen des Sportangebots an Bord. An den Fitnessbereich grenzt das weite Sonnendeck mit dem ca. 630 Quadratmeter großen Poolbereich mit Gegenstromanlage und Bar, dank flexiblen Zeltdachs wetterunabhängig nutzbar.

HANSEATRIUM

In der multifunktionalen Lounge mit hochmoderner Präsentationstechnik schöpfen Sie aus dem großen Wissensfundus der Experten. Hier werden Vorträge u.a. zur Vorbereitung und Nachbereitung der Exkursionen (sog. Pre- und Recaps) angeboten. Am Abend verwandelt sich das HanseAtrium in eine stimmungsvolle Bar. Große LED-Wände lassen die Gäste in die entlegensten Winkel der Erde eintauchen.

OBSERVATION LOUNGE

Einer meiner absoluten Lieblingsorte ist die Observation Lounge auf Deck 8. In der komfortablen Atmosphäre der Observation Lounge wird Ihr Entdeckerwunsch wahr. Die großen Vollglasfenster eröffnen Ihnen eine 180-Grad-Sicht aus den gemütlichen Sesseln auf die vorbeiziehenden einzigartigen Landschaften, während Sie nachmittags zur Kaffee- und Teezeit mit süßen Verführungen oder am Abend bei einem Glas Rotwein unvergessliche Reisetage Revue passieren lassen. Wer mag findet eine Auswahl an Fachliteratur zum Stöbern oder vertieft sein Wissen in dem interaktiven Globus.

OCEAN ACADEMY

Sie können sich in den bequemen Lesesesseln mit einschwenkbaren Touchscreens zurücklehnen und in die Welt der Wissenschaft eintauchen. Eine interaktive Medienwand, die Study Wall, das neue Herzstück der Ocean Academy, hält zudem spannende Beiträge und Informationen zu den unterschiedlichen Fachdisziplinen für Sie bereit – ganz unabhängig von Vorträgen und Terminen. Mehr als 250 Themen aus den Bereichen Ozeanografie, Ethnografie und Geologie sowie landeskundliche Informationen wurden für die Study Wall digital aufbereitet. Die Beiträge sind fünf übergeordneten Themenströmen wie beispielsweise „Meere und Ozeane“ oder „Länder und Menschen“ zugeordnet. Die Inhalte – bereitgestellt vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel, von Wissenschaftlern, Experten sowie von Journalisten – werden beispielsweise als Artikel, Steckbriefsammlung, Video und Biografien auf der Study Wall angezeigt. Die Study Wall bietet Ihnen die Möglichkeit, auf neue, innovative Art und Weise jederzeit und individuell Ihr Wissen über die Expeditionsreise zu vertiefen.

Kabinen & Suiten

Einzigartiges Design – von der Natur inspiriert. Geschwungene Linien, natürliche Farben und hochwertige Materialien verbinden sich in den Kabinen und Suiten der HANSEATIC spirit zu einem harmonischen Raumkonzept, das pure Erholung verspricht. Es gibt ausschließlich Außen-, Balkonkabinen und Suiten. Zu der umfangreichen Ausstattung gehören u.a. Ferngläser, Nordic-Walking-Stöcke, trennbare Betten, eine Regendusche und eine kostenlose Minibar. Durch den 24-Stunden-Kabinenservice wird Ihnen jeder Wunsch von den Lippen abgelesen. Ein absolutes Highlight ist die beheizbare Wand im Bad für die Handtücher oder die nassen Parkas.

Restaurants

Großzügig geplant, verwöhnen Sie drei Restaurants mit verschiedenen kulinarischen Themen. Das Hauptrestaurant HANSEATIC bietet Ihnen Frühstücks- und Lunchbuffets sowie zum Dinner ein à la carte – Menü. Im Restaurant Lido sorgen eine offene Showküche und ein Außengrill für kulinarische Meisterwerke. Bei gutem Wetter genießen Sie auf Wunsch Ihr Menü unter freiem Himmel. Die Genusszeiten werden auf die jeweils stattfindenden Ausflüge und Anlandungen abgestimmt und variieren daher von Tag zu Tag. Die Details entnehmen Sie bitte dem Tagesprogramm. Die aktuellen Abend-Menüs finden Sie im Infotainment. Das Early-Bird-Frühstück und kleine, feine Snacks finden Sie an der Bar in der Observation Lounge. Genießen Sie einen Drink an der Bar in der Observation Lounge auf Deck 8 oder an der benachbarten Poolbar (je nach Wetter). Ihre Abenteuer des Tages dürfen Sie gerne im stilvollen Ambiente abends im HanseAtrium auf Deck 4 ausklingen lassen.

Spezialitätenrestaurant: l’esprit

Französische Küche bei Kaiserpinguinen und Kapuzineraffen: Auf jedem Schiff sorgen drei großzügig gestaltete Restaurants mit über 400 Innen- und Außenplätzen für gastronomische Vielfalt. Dabei zeichnet sich jedes Schiff durch ein Spezialitätenrestaurant mit eigener Stilrichtung und individuellem Design aus. Für das dritte Schwesterschiff HANSEATIC spirit, das sich als „Adults-Only“ Schiff auf Reisende über 18 Jahren konzentriert, steht nun fest: Das Spezialitätenrestaurant wird „l’esprit“ heißen und mit französischer Küche die Gaumen der Gäste verwöhnen. Während das Schiff in der Werft in Norwegen den letzten Schliff bekam, ging es in Hamburg bereits ans Probekochen. Dabei perfektionieren die Gourmetexperten der Hapag-Lloyd Cruises Flotte rund um Corporate Executive Chef Michael Hoffmann typische Brasserie-Klassiker.

Michael Hoffmann

Michael Hoffmann, Corporate Executive Chef, entwickelt seit 2015 die kulinarischen Konzepte für die Flotte von Hapag-Lloyd Cruises. „Ich freue mich, dass nun das dritte Spezialitätenrestaurant der Expeditionsflotte Gestalt annimmt. Die Gäste wissen bereits die Köstlichkeiten der nordamerikanischen Küche im ‚Hamptons‘ auf der HANSEATIC nature sowie die Verbindung japanischer Kreationen mit der modernen Trendküche Perus im ‚Nikkei‘ auf der HANSEATIC inspiration sehr zu schätzen. Ich bin sicher, dass auch das ‚l’esprit‘ die Passagiere des neuen ‚Adults-Only‘ Schiffes begeistern wird“, schwärmt Michael Hoffmann. Geplant sind beliebte Klassiker wie Coq au Vin oder Steak Tatar. Um den höchsten Serviceansprüchen gerecht zu werden, sind 66 Gerichte für die wechselnde Menükarte kreiert: Alle nachhaltig in der Produktauswahl und modern in der Präsentation. Wie in allen Restaurants der drei Expeditionsschiffe, wird es auch im „l’esprit“ flexible Tischzeiten und freie Sitzplatzwahl geben.

Zodiacs

In der südlichen dänischen Nordsee durften wir dann die Zodiacs bei einer Exkursion testen. Bei den Expeditionen begleiten Sie unter anderem auch Biologen, Glaziologen, Geologen etc.. So erfahren Sie alles Wissenswerte zu den Lebensgewohnheiten von z. B. Walrossen, Pinguinen, Walen oder den Gletschern. Jedes der drei neuen Expeditionsschiffe wird vorerst mit zwei E-Zodiacs ausgestattet, damit diese Technologie mit Erfahrungswerten aus der Expeditions-Praxis weiterentwickelt werden kann. Dies ist ein richtiger und wichtiger Schritt, denn zum jetzigen Zeitpunkt ist die E-Technologie eine wertvolle Ergänzung, jedoch noch kein vollständiger Ersatz für den bisherigen Antrieb, insbesondere in Extremgebieten. Wesentliche Gründe sind vor allem die sehr langen Ladezeiten sowie der deutlich größere Platzbedarf. Die weiteren 15 Zodiacs haben moderne und leise Benzin-Motoren.

Fazit

Wir haben den neuen Stern am Hapag-Lloyd Cruises Himmel auf Herz und Nieren unter die Lupe genommen und sind einfach nur begeistert! Bravo Hapag-Lloyd Cruises! Besser kann man es nicht machen!

Wenn Sie die HANSEATIC spirit auf einer Expeditionskreuzfahrt in die entlegensten Winkel unserer Erde selbst kennenlernen möchten, sind wir Ihnen bei der Planung und Buchung gerne behilflich. Ihr Team von Eisexpeditionen, Ihr Spezialist, wenn es um Expeditionskreuzfahrten geht!