Blog

Grönland barrierefrei erleben

Einmal die gewaltigen schwimmenden Eiskathedralen hautnah erleben, fantastische Landschaften und die Kultur der Inuit in den kleinen Orten kennenlernen – davon träumen viele Menschen! Eine Expeditionskreuzfahrt in die entlegenen Regionen der Arktis, mit täglich neuen Überraschungen der Natur, ist für das ganze Leben unvergesslich. Oft werde ich gefragt, ob nur junge sportliche Menschen, ohne körperliche Einschränkungen, diese Abenteuer erleben können. Die Antwort ist ein klares Nein! Ich selbst habe mit vielen Gästen, unterschiedlicher Altersgruppen oder mit unterschiedlichen Mobilitätseinschränkungen, fantastische Expeditionsreisen in den polaren Welten an Bord der Expeditionsschiffe erleben dürfen. Das liegt auch an den modernen Schiffen und der umsichtigen Crew.

Grönland

Expeditionskreuzfahrten an Bord moderner Expeditionsschiffe sind eine großartige Möglichkeit, auf sichere und komfortable Weise die wunderschöne Natur Grönlands zu erleben. Auf Ihrem „schwimmenden Hotel“ können Sie die Landschaften genießen und die spannende Tierwelt beobachten. Grönland bietet eine der spektakulärsten arktischen Landschaften. Während Sie auf Ihrem Schiff unterwegs sind, werden Sie von entlegenen Fjorden, riesigen Eisbergen und kalbenden Gletschern, aber auch von Bergen, die mit Wildblumen bedeckt sind, überwältigt sein.

Barrierefreies Reisen

Als mich vor ein paar Wochen Frau Grundmann von Gabana, der Agentur für Barrierefreiheit, anrief, wurde mir noch einmal mehr bewusst, wie groß der Beratungsbedarf in diesem Segment ist. Moderne Expeditionsschiffe sind die beste Wahl für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, um die wunderbare Natur zu erleben. Dabei ist die Auswahl des richtigen Schiffes wichtig, denn: Die meisten älteren Expeditionsschiffe verfügen meist nicht über eine barrierefreie Ausstattung. Oft fehlt es nicht nur an barrierefreien Kabinen, sondern auch an Fahrstühlen. Bei den neuen Expeditionsschiffen sind hingegen oftmals Kabinen entsprechend ausgestattet, als auch Fahrstühle und Rampen eingebaut. Ein Beispiel hier sind die neuen Expeditionsschiffe der Reederei Hapag-Lloyd Cruises. Die drei Schwesternschiffe HANSEATIC nature, HANSEATIC inspiration und HANSEATIC spirit verfügen über eine barrierefreie Kabine der Kategorie 2. Auf diese Kabine wollen wir nun beispielhaft einen Blick werfen.

Kabinenausstattung

Diese Kabine ist komplett auf Gäste mit Mobilitätseinschränkungen ausgerichtet. Die Kabine 404 auf Deck 4 bietet im Schlafbereich zwei Betten mit elektrisch verstellbaren Lattenrosten an. Das befahrbare Bad ist mit einigen Haltegriffen ausgestattet und verfügt über eine ebenerdige Dusche mit Sitz. Die Türschwelle zum Bad ist mit einer Anschrägung versehen.

Gäste, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können (nur) mit einer Begleitperson reisen. Ebenso werden Sie gebeten, Ihren eigenen Rollstuhl mitzubringen, da der bordeigene Rollstuhl ausschließlich für Notfälle bereitgehalten wird. Bitte beachten Sie hierbei, dass nur Rollstühle mit einer maximalen Breite bis 85 cm an Bord verwendet werden können, motorisierte Rollstühle können leider nicht mit an Bord genommen werden.

Öffentliche Bereiche

Mit den rollstuhlgerechten Fahrstühlen können alle Gesellschaftsräume sowie einige Außendecks bequem erreicht werden. Das Sonnendeck (Deck 9), die gläsernen Balkone, der Decksumlauf auf dem Vorschiff sowie die Marina sind nur über Treppen oder einzelne Stufen erreichbar. Vom windgeschützten Pooldeck auf Deck 8 kann die Schönheit der Natur durch die bodentiefen Fenster bewundert werden.
Die Ausgänge zu den Außenbereichen sowie einige öffentliche Bereiche sind mit Schwellen versehen, die mit einer kleinen Rampe oder mit Hilfe der Begleitperson überwunden werden können.

Circa-Maße

Circa-Maße der Kabinen und Gesellschaftsräume am Beispiel von Hapag-Lloyd Cruises:

  • Breite der Kabinentür: 91,5 cm
  • Breite der Badezimmertür: 91,5 cm
  • Fahrstuhltür: 90 cm
  • Tür zum Hauptrestaurant: 120 cm
  • Tür zum Spezialitätenrestaurant: 100 cm
  • Tür zum Bistro Restaurant: 100 cm
  • Tür zur Smoker’s Lounge: 91,5 cm
  • Tür zum HanseAtrium: 100 cm
  • Tür zur Boutique: 160 cm
  • Tür zur Ocean Academy: 90 cm
  • Tür zum SPA und Fitness Bereich: 90 cm
  • Tür zur Observation Lounge: 90 cm
  • Tür zum Hospital: 90 cm

Bitte beachten Sie, dass die Maße sich nach Umbaumaßnahmen ändern können. Die aktuellen Maße erfahren Sie im Beratungsgespräch.

Ablauf

Bei der Einschiffung erhalten Gäste mit Mobilitätseinschränkungen selbstverständlich Unterstützung. Allerdings kann nicht versprochen werden, dass Sie in jedem Hafen auch das Schiff verlassen können. Die Gangway auf den Schiffen ist häufig sehr hoch und je nach Gezeitenstand auch sehr steil. Aus Sicherheitsgründen kann ein Ausstieg/Landgang nicht in jedem Hafen garantiert werden, wenn die Gangway (zum Beispiel bei hoher Tide) zu steil ist oder ein sicherer Einstieg in ein Tenderboot nicht gewährleistet werden kann. Die Entscheidung hierüber obliegt vor Ort einzig dem Kapitän oder in Vertretung dem Sicherheitsoffizier. Das ändert aber nichts an dem Naturerlebnis vom Schiff selbst aus.

Ein und Ausschiffung

Aufgrund seiner Einzigartigkeit ist die Gletscherlagune Jökulsárlón nicht nur ein Magnet für Besucher während einer Expeditionskreuzfahrt, sondern immer wieder Drehort für Filme. Meist sind es Action-Movies oder Serien, für die sich die Regisseure die imposante Kulisse aussuchen. Immer wieder wurde hier für die bekannte Serie Game of Throns gedreht. Zuletzt wurde eine Szene aus dem Science-Fiction Film „Interstellar“ hier gefilmt. Doch auch Szenen aus „Tomb Raider“ oder „Batman Begins“ wurden hier gedreht. Nicht zuletzt kamen die Macher von James Bond schon zweimal an den Jökulsárlón: Einmal für „Stirb an einem anderen Tag“ und ebenso für „Im Angesicht des Todes“. Auch Musiker nutzten die atemberaubende Natur schon für das Drehen ihrer Musikvideos.

Anlandungen

Vorab sei gesagt, dass die meisten Landaktivitäten in Grönland mit den Zodiacs (Schlauchbooten) stattfinden und es nur an sehr wenigen Orten eine Pier im Hafen gibt, an denen das Schiff direkt anlegen kann oder man mit den Tenderbooten anlegt. Generell gilt die Regel, dass man eigenständig mit Unterstützung durch den „Seemannsgriff“ der Expeditionsguides in ein Zodiac ein- und aussteigen können muss. Doch dafür muss man weder jung noch topfit sein. Die Guides helfen mit dem Seemannsgriff beim Einsteigen. Ich selbst habe viele ältere Menschen beobachtet, die so mühelos in die Zodicas ein- und ausstiegen. Die Anlandestellen sind sehr unterschiedlich. Manchmal sind es Sandstrände, manchmal Felsen. Und selbst wenn geplant ist, in der Hauptstadt Nuuk, dem Städtchen Sisimiut oder der Hauptstadt der Eisberge Ilulissat an der Pier anzulegen, kann es vorkommen, dass die Reederei in letzter Minute den Ort oder die Anlegestelle ändern muss, so dass die geplanten Anlandungen ausfallen. Das macht aber auch den Reiz der Expeditionsreise aus: Jede Reise ist anders.
Fahrten mit den bordeigenen Zodiacs sind für Rollstuhlfahrer oder stark in Ihrer Mobilität eingeschränkte Gäste aus Sicherheitsgründen generell nicht möglich. Dennoch gibt es Reedereien, wie Hapag-Lloyd Cruises, die sich vor Ort stets bemühen, bei optimalen Wetter­ und Seebedingungen und nach eingehender Prüfung durch den Kapitän, Ausnahmen von dieser Regelung zu ermöglichen.
Doch selbst wenn Sie nicht mit dem Zodiac anlanden können, sollten Sie sich immer vor Augen führen, wie schön die Natur auch vom Expeditionsschiff aus ist. Sie werden, wie eingangs beschrieben, gleichwohl ein unvergessliches Erlebnis haben.

Aktivitäten

Denn viele Highlights können direkt von den Schiffen aus beobachtet werden: Kreuzen zwischen Eisbergen, Walbeobachtungen, spektakuläre Fahrten durch die Fjordlandschaften, entlang einer Gletscherkante oder durchs Packeis.
Doch nicht nur die Beobachtungen der einzigartigen Natur machen eine Expeditionskreuzfahrt nach Grönland so einzigartig, sondern auch die Experten an Bord, die Ihnen die Region durch Fachvorträge über z.B. die Geschichte, Geologie, Glaziologie, das Klima, die Tierwelt und ihre Erfahrungen aus erster Hand näherbringen.
Sie werden bei diesen Vorträgen so viel lernen, dass Sie Ihre Erlebnisse an Bord noch intensiver wahrnehmen und Ihr Gesamterlebnis ungemein bereichern.
Wissend, dass Sie nur 10-20% des gesamten Eisberges über der Wasseroberfläche sehen, wird Sie die erste Sichtung eines riesigen Eisberges, der das Kreuzfahrtschiff überragt, überwältigen.

Fazit

Zusammenfassend gilt also: Als Rollstuhlfahrer nach Grönland zu fahren, mag für die meisten Menschen wie eine verrückte Idee klingen. Es ist eine Reise, die sehr viel Flexibilität erfordert. Für diejenigen, die sich dafür entscheiden, Grönland mit einem Expeditionsschiff zu besuchen, wird es sicherlich die Erfahrung ihres Lebens, und sie werden diese Reise nie vergessen.
Ich hoffe, dass es mir mit diesem kleinen Eindruck gelungen ist, Ihnen die zu bedenkenden Punkte für barrierefreies Reisen im Rahmen einer Expeditionskreuzfahrt zu erläutern.

Für Fragen oder eine Beratung rund um das Thema Expeditionskreuzfahrten stehe ich Ihnen selbstverständlich jederzeit gern zur Verfügung.Ihr Team von Eisexpeditionen, Ihr Spezialist, wenn es um Expeditionskreuzfahrten geht!