Shutterstock
Blogbeitrag

Die AECO und warum Sie so wichtig für die Arktis ist

Die AECO (Association of Arctic Expedition Cruise Operators) ist ein internationaler Verband von Kreuzfahrtveranstaltern, die regelmäßig Expeditionsreisen in die Arktis unternehmen. Das Hauptziel ist es, sicherzustellen, dass Expeditionskreuzfahrten und der Tourismus in der Arktis mit der größtmöglichen Rücksicht auf die zerbrechliche, natürliche Umwelt, die lokalen Kulturen und kulturellen Überreste durchgeführt werden, während gleichzeitig ein sicherer Reiseverkehr auf See und an Land gewährleistet wird.

Die Gründung

Der Norweger Ulf Prytz gründete die Organisation im Jahr 2003. Formeller Sitz ist die Hauptstadt des norwegischen Archipels Svalbard, Longyearbyen. Es gibt es Sekretariat mit fest angestellten Mitarbeitern und einzelnen Ausschüsse, die sich um ihre jeweiligen Fachthemen kümmern. Einmal im Jahr wird eine öffentliche Konferenz zum Thema Expeditionskreuzfahrten in der Arktis durchgeführt.

Die Mitgliedschaft ist freiwillig. Im Jahr 2018 gab es 27 Vollmitgliedschaften sowie einzelne verbundene Mitglieder. Die Richtlinien der AECO sind sozusagen das Rückgrat des Verbandes und ein sehr wichtiges Instrument zur Erreichung der Ziele, um sicherzustellen, dass der Kreuzfahrttourismus in der Arktis unter größtmöglicher Berücksichtigung der natürlichen Umwelt, der lokalen Kulturen sowie der Herausforderung von Sicherheitsrisiken auf See und an Land durchgeführt wird. Die AECO schult nicht nur insbesondere die Guides, sondern berät auch die Regierung und unterstützt Forschungsarbeiten. Aber die Ziele und Strategien der AECO gehen noch weiter, und die Vereinigung ist an vielen Aktivitäten beteiligt.

Ziele und Strategien

Es soll sichergestellt werden, dass Expeditionskreuzfahrten und der einhergehende Tourismus in der Arktis mit der größtmöglichen Rücksicht auf die verletzliche, natürliche Umwelt, die lokalen Kulturen und kulturellen Überreste sowie auf die anspruchsvollen Sicherheitsrisiken auf See und an Land durchgeführt werden.

Dafür entwickelt man konstant neue Vereinbarung und fördert spezifische Standards und Richtlinien für den Ablauf von Expeditionskreuzfahrten in der Arktis. Alle Mitglieder setzen ausschließlich hochqualifizierte Guides und Mitarbeiter, die sich in der arktischen Umwelt, ihrer Natur und Geschichte und der zeitgenössischen Kultur auskennen und über Erfahrungen verfügen.

Man sieht sich als Berater für Regierungsministerien und Behörden, die für die Verwaltung und der wünschenswerten Regulierung des Landes, der umliegenden Meeresgewässer und der menschlichen Aktivitäten in der Arktis verantwortlich sind.

Richtlinien:

Die Richtlinien beinhalten Sicherheitsregeln, insbesondere beim Kontakt mit Eisbären, einen Katalog an grundsätzlichen Verhaltensregeln, die den Gästen bereits vor der ersten Anlandung an Bord erläutert wird. Einzelne Orte haben bereits eigene Richtlinien für ihre Besucher zusammen mit der AECO erstellt. Darunter zum Beispiel Ny Alesund und Ísafjörður, beide haben wir bereits in unseren Blogbeiträgen behandelt. Im Wesentlichen geht es um den respektvollen Umgang mit der einheimischen Bevölkerung und der Beachtung ihrer sozialen und kulturellen Besonderheiten und möglichst nichts außer Fußspuren zu hinterlassen: wie z. B. keinen Müll zurück zu lassen oder keine Pflanzen zu pflücken. Dafür erlegen sich die Reedereien einen Planungs- und Berichtsprozess für ihre Schiffe auf und garantieren die Durchführung von Schulungsmaßnahmen für ihre Crewmitglieder.

Die Grundrichtlinien für Gäste:

  1. Hinterlassen Sie keine bleibenden Spuren Ihres Besuches

Dazu zählt insbesondere Abfall aller Art, z.B. Zigarettenkippen. Schreiben Sie keine Botschaften auf Steine oder Gebäude und errichten Sie keine Steinpyramiden. Verändern Sie bitte nicht die Lage von Steinen oder hinterlassen andere sichtbare Zeichen Ihres Besuchs. Bitte achten Sie darauf, wo Sie laufen, um die Vegetation zu schützen und keine neuen Trampelpfade anzulegen. Vermeiden Sie es, wann immer möglich, auf Blumen oder Pflanzen zu treten.

  1. Nehmen Sie bitte nichts mit 

Hinterlassen Sie die Arktis wie Sie sie vorgefunden haben. Alle kulturellen und historischen Stätten sind geschützt. Sammeln Sie bitte auch keine Steine, Knochen, Geweihe, Treibholz oder andere Dinge.

  1. Stören Sie bitte keine Tiere

Die AECO betrachtet die gesamte Fauna der Arktis als geschützt. Wir bemühen uns, Störungen von Tieren soweit es geht zu vermeiden. Verhalten Sie sich daher in der Nähe von Tieren oder brütenden Vögeln ruhig und vermeiden Sie Lärm. Die AECO hat maximale Gruppengrößen bei Landungen und Exkursionen sowie die Einhaltung von Mindestabständen zu einigen Tierarten festgesetzt. Ihr Reiseleiter wird Ihnen diese Informationen geben. Bitte helfen Sie die Tiere zu schützen und folgen Sie seinen Anweisungen.

  1. Pflücken Sie keine Blumen

In einigen Gebieten der Arktis ist die Flora gesetzlich geschützt, in anderen nicht. Die AECO jedoch betrachtet die Flora überall als geschützt. Bitte pflücken Sie keine Blumen und nehmen Sie keine Pflanzen mit

  1. Verändern Sie keine Kulturdenkmäler

Kulturelle Hinterlassenschaften (Hütten, Lagerplätze) sowie der Bereich innerhalb eines Radius von 100 m um diese Einrichtungen herum sind gesetzlich geschützt! Achten Sie darauf, wohin Sie gehen oder wo Sie stehen. Gehen Sie um die Objekte herum und nicht zwischen ihnen hindurch. Nehmen Sie nichts mit, berühren und verändern Sie nichts.

  1. Vorsicht vor den Eisbären

Nehmen Sie die Gefahr von Eisbären ernst. Eisbären sind gefährliche Tiere, aber auch empfindlich. Folgen Sie unbedingt den Anweisungen Ihres Reiseleiters. Wichtige Regeln zum Verhalten in Gebieten mit Eisbären folgen später im Text.

  1. Respektieren Sie die örtliche Kultur und Bevölkerung

Wenn Sie eine Ansiedlung besuchen, denken Sie bitte immer daran, dass Sie hier Gast sind. Respektieren Sie die lokale Bevölkerung und deren Kultur. Die AECO unternimmt jede Anstrengung, um beim Besuch von Ansiedlungen positive statt negativer Eindrücke zu hinterlassen. Weitere Informationen finden Sie im folgenden Text.

  1. Sicherheit

Reisen in arktische Gebiete können Risiken bergen. Als Hauptregel gilt: Befolgen Sie die Anweisungen des Expeditionsleiters oder Reiseleiters! Entfernen Sie sich nie von der Gruppe. Einige besondere Gesichtspunkte sind auf den folgenden Seiten aufgeführt.

Sicherheit Eisbären und Schusswaffen

Im Verbreitungsgebiet der Eisbären können Sie immer und überall Eisbären begegnen. Zwar gehen die Bären Menschen normalerweise aus dem Weg, aber sie können außerordentlich gefährlich sein. Eisbären sind aber selbst auch störungsempfindlich. Wir tun alles, um sowohl Ihre Sicherheit als auch den Schutz der Eisbären zu gewährleisten: In Gebieten, in denen Eisbären anzutreffen sind, tragen Mitglieder des Expeditionsteams Schusswaffen und andere Abschreckungsmittel mit sich. Sie sind für den Gebrauch von Schusswaffen ausgebildet. Denken Sie immer daran, dass Schusswaffen gefährlich sein können. Fassen Sie die Waffen nicht an.

Die Beachtung der folgenden Regeln ist unabdingbar:

  • Verlassen sie nie ihre Gruppe und den Reiseleiter, der die notwendige Ausrüstung zu ihrem Schutz mit sich führt
  • Sollten sie einen Eisbären sichten, bleiben sie ruhig und informieren sie sofort den Reiseleiter
  • Nähern sie sich nie einem Eisbären, wenn sie ihn gesichtet haben
  • Lassen sie nie Lebensmittel zurück, um Eisbären anzulocken
  • Folgen sie den Anweisungen des Reiseleiters

Hunde in der Arktis

In vielen arktischen Städten und Siedlungen trifft man auf eine große Anzahl von Hunden. Diese Hunde sind Arbeitstiere und keine Schoßtiere. Sie können Fremden gegenüber gefährlich werden. Deshalb beachten Sie bitte:

  • Nähern Sie sich oder streicheln Sie nie Hunde ohne die Erlaubnis und Aufsicht des Eigentümers. Füttern Sie nie Hunde ohne das Einverständnis und die Anwesenheit des Eigentümers.

Tollwut

In einigen arktischen Gebieten wurde Tollwut festgestellt. Einige Tiere wie Polarfüchse, Hunde oder Wölfe können Überträger des Tollwuterregers sein. Fassen Sie nie wilde Tiere an, gleich ob tot oder lebendig.

Exkursionen mit Tenderbooten/kleinen Booten

  • Überzeugen Sie sich, dass Ihre Rettungsweste korrekt angelegt ist.
  • Steigen Sie nur einzeln in ein Boot ein und wieder aus.
  • Benutzen Sie den Seemannsgriff/Artistengriff zum Ein- und Aussteigen.
  • Setzen Sie sich bitte sofort auf den Ihnen zugewiesenen Platz.
  • Bleiben Sie immer im Boot sitzen. Beim Ein- und Aussteigen sollte nie mehr als ein Passagier stehen. Sichern und schützen Sie Ihre Ausrüstung und Gegenstände, damit nichts über Bord fallen kann.

Kulturelle und soziale Aspekte

Erwarten Sie nicht, alles wie zu Hause vorzufinden – Sie haben Ihre Heimat verlassen, um andere Dinge zu sehen.

Nachhaltiger Tourismus in arktischen Regionen

Bis auf wenige Ausnahmen ist die Arktis durch Wildnis mit wenigen abgeschiedenen, kleinen Städten und Siedlungen gekennzeichnet. In diesen Siedlungen leben häufig Inuit, indigene Bewohner der Arktis. Nur wenige kleine Städte und Siedlungen in der Arktis sind über Straßen erreichbar, und der Kontakt mit der Außenwelt ist während des größten Teils des Jahres eingeschränkt. Weite Teile der Arktis weisen daher erhebliche Unterschiede zu dichten besiedelten und industrialisierten Regionen der Erde auf.

Für die kleinen und häufig isolierten arktischen Städte und Siedlungen ist die Ankunft eines Kreuzfahrtschiffes ein willkommenes Ereignis. Die einheimische Bevölkerung ist meist sowohl am Schiff als auch an den Passagieren interessiert. Aber der Tourismus in der Arktis wächst sehr schnell. Alle Beteiligten müssen sich über die wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Einflüsse des wachsenden Tourismus auf die örtlichen Gemeinden im Klaren sein. Reiseveranstalter und Gäste haben die Verantwortung, auf einen respektvollen Umgang zu achten und auch den Nutzen für die Bewohner zu berücksichtigen.

  • Steinpyramiden können Wegweiser sein – verändern Sie diese nicht.
  • Bringen Sie nie verbotene Substanzen in eine Gemeinde.
  • Kaufen Sie lokale Souvenirs und Produkte. Achten Sie aber darauf, ob der Import dieser Souvenirs in Ihr Heimatland gestattet ist. Beachten Sie vor allem die Bestimmungen des Washingtoner Artenschutzabkommens vom 03. März 1973 zum Internationalen Handel mit vom Aussterben bedrohten Tieren und Pflanzen
  • Respektieren Sie kulturelle Eigenheiten.
  • Arbeiten Sie gegen Vorurteile.
  • Respektieren Sie die Privatsphäre; halten Sie Abstand zu Privathäusern, schauen Sie nie in private Fenster oder fotografieren hinein.
  • Sprechen Sie mit und nicht über die Menschen, denen Sie begegnen.
  • Besuchen Sie Friedhöfe oder Gebiete von religiöser oder kultureller Bedeutung nicht ohne Erlaubnis.
  • Fragen Sie, bevor Sie fotografieren – ein Zögern bedeutet NEIN.

Kulturelles Verstehen

Tourismus bietet die großartige Möglichkeit voneinander zu lernen und Toleranz für Menschen anderer Kulturkreise und anderem gesellschaftlichem Hintergrund zu entwickeln. Beim Besuch fremder Länder und Kulturen macht man als Gast Erfahrungen, die von den Verhältnissen in der Heimat völlig verschieden sind. Es ist wichtig, andere Kulturen nicht an den eigenen Maßstäben, Normen und Werten zu messen, sondern zu verstehen, dass Kulturen sich qualitativ unterscheiden.

Aktuelle Maßnahmen zur Förderung eines nachhaltigen Tourismus

Die AECO unterstützt ein Verbot der Verwendung und des Transports von Schweröl in der Arktis und hat das „The Arctic Commitment“ unterzeichnet, das den Ausstieg aus der Verwendung von umweltschädlichem Schweröl (HFO) in der arktischen Schifffahrt fordert. Die Regierung überlegt mittlerweile das Schwerölverbot gesetzlich vorzuschreiben.

Außerdem hat die Organisation die „Travel & Tourism Declaration on Illegal Wildlife Trade“ unterzeichnet, eine Verpflichtung zur aktiven Teilnahme am weltweiten Kampf gegen den illegalen Handel mit Wildtieren.

Ebenfalls ist die Freizeitnutzung von Drohnen durch Passagiere, die mit AECO-Schiffen reisen, verboten.

Sind alle Reiseveranstalter Mitglied der AECO?

Nein, aber wir von Eisexpeditionen.de bieten ausschließlich Veranstalter auf unserer Seite an, die Mitglieder der AECO sind, um einen sicheren und nachhaltigen Tourismus zu gewähren.

Wie Sie rausfinden können, ob Ihr in Betracht gezogener Reiseveranstalter ein Mitglied ist?

Alle Reiseanbieter, die wir von Eisexpeditionen.de anbieten, sind Mitglieder der AECO und engagieren sich auch in anderen Bereichen wie der Antarktis für einen nachhaltigen Tourismus. Um die Mitgliedschaft in der Vereinigung zu behalten, müssen die Mitglieder in „good standing“ sein, was bedeutet, dass sie sich an die Ziele und die Satzung der AECO halten müssen.

Sie möchten mehr über Arktiskreuzfahrten erfahren? Dann rufen Sie uns einfach an, wir planen gerne mit Ihnen gemeinsam die perfekte Reise und beantworten Ihre Fragen.

Polare Grüße

Ihr Team von Eisexpeditionen

Ihr Spezialist, wenn es um Expeditionskreuzfahrten geht!

'