Blog

Die 5 spannendsten Aktivitäten in der Arktis

Die Arktis ist ein riesiger Spielplatz für alle Abenteurer und Entdecker auf dem Dach der Welt und bietet eine außerordentlich vielfältige Auswahl an spannenden Aktivitäten. Wir haben die fünf spannendsten Aktivitäten in der Arktis für Sie zusammengefasst.

Eisbären -Beobachtungen

Diese majestätischen Nomaden sind die Ikonen der Arktis und oft das Hauptargument für viele Reisende, sich auf den Weg in den Norden zu machen. Jeder, der das größte Landraubtier der Welt, den Ursus maritimus, in seinem eisigen Reich beobachtet hat, wird bestätigen, dass die Aufregung bei der Begegnung mit diesem mächtigen Spitzenraubtier gleichzeitig mit großem Respekt und beinahe Ehrfurcht verbunden ist. Die besten Chancen auf Eisbärensichtungen haben Sie an den bevorzugten „Eisbären-Hotspots“: Spitzbergen, Kanadas Nordwestpassage, Churchill und die Wrangelinsel in der russischen Arktis.

Die Verbreitung von Eisbären ist in der Arktis nicht einheitlich, und selbst an diesen Hotspots sind Sichtungen nicht garantiert. Reisen nach Spitzbergen, in die Nordwestpassage und auf die Wrangel-Insel werden in den arktischen Sommermonaten mit möglichst kleinen Expeditionsschiffen unternommen, um die Bären in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Dabei kann man die Wahrscheinlichkeit erhöhen, wenn man auf den richtigen Monat mit dem richtigen Routing achtet. Sprechen Sie uns gerne an, wir helfen Ihnen die Wahrscheinlichkeit zu optimieren. Grönland hat zwar eine Eisbärenpopulation, aber die Bären befinden sich überwiegend in unzugänglichen Gebieten und andere Regionen bieten bessere Möglichkeiten.

Reisen zur Bärenbeobachtung in der Region um Churchill finden auf dem Landweg statt, wobei die Sichtung von Bären nahezu garantiert ist. In gepanzerten Fahrzeugen werden klassische Touren angeboten, die doch sehr touristisch verlaufen.

Nordlicht – Aurora borealis

Das Nordlicht, das als das größte Lichtspiel der Welt bezeichnet wird, ist eines der schönsten Naturphänomene der Welt. Die Nordlichter sind spektakulär, atemberaubend und bekanntlich unberechenbar. Der Winter, zwischen September und Anfang April, ist die beste Zeit, um die Nordlichter zu sehen. Es ist nicht die Temperatur, die den Unterschied ausmacht, sondern das Licht am Himmel. Nur in den Wintermonaten ist der Himmel dunkel genug, um das magische Flackern zu sehen.

Berücksichtigen sollte man auch die Niederschlagsmenge des Reiseziels. Ein regenreicher Monat bedeutet eine höhere Wahrscheinlichkeit für eine Bewölkung. Schnee, Graupel, Hagel und Regen reduzieren die Chance auf eine klare Polarnacht und somit die Chance auf fantastische Polarlichter.

Am häufigsten werden die Lichter rund um den Aurora Gürtel gesichtet, eine Linie, die dem Polarkreis ähnelt. Entgegen der landläufigen Meinung sind die Lichter also am Rande der Arktis am stärksten und regelmäßigsten und werden nicht heller, je weiter man nach Norden kommt. Der Gürtel verläuft über Gebiete in Kanada, Grönland, Svalbard, Island und Norwegen, so dass man die Wahl hat, wo man die Lichter sehen möchte. Die Wahl des Reiseziels sollte der wichtigste Faktor auf Ihrer Reise sein und hängt stark davon ab, was Sie von der Arktis erwarten. Ganz gleich, ob Ihr Schwerpunkt auf Geschichte, Kultur, Hundeschlittenfahrten, Wildtieren oder Eisbergen liegt, fragen Sie unsere Spezialisten, um die richtige Reise für Sie zu finden.

Der Nordpol – 90° Nord

Ob mit einem Atomeisbrecher, mit einem LNG-Hybrideisbrecher oder mit einem Hubschrauber – 90 Grad Nord zu erreichen, ist ein Traum, den viele verspüren, aber nur wenige erreichen.
Wenn Sie den 90. Breitengrad erreichen, stehen Sie auf ca. 4 Meter dickem Eis, an dem Punkt, an dem alle Längengrade zusammenlaufen, und egal in welche Richtung Sie blicken, sie blicken Richtung Süden. Bei dieser besonderen Reise ist der Weg das Ziel. Denn am Pol selbst gibt es nicht viele Tiere, aber auf dem Weg dorthin kann man Eisbären, Robben, Walrosse, Wale und viele Vögel sehen.

Obwohl der Nordpol die meiste Zeit des Jahres unzugänglich ist, ist es möglich, im Juni und Juli zum Nordpol zu reisen, wenn das Eis dünner ist, oder im April, wenn Sie mit dem Hubschrauber reisen. Auf dieser Expedition reisen Sie auf den Suren der großen Polarforscher, viele unter ihnen haben vergeblich nach dem Erreichen des Pols gestrebt und ließen ihr Leben auf den damals gefährlichen Expeditionen. Heute ist es deutlich komfortabler. Sprechen Sie uns gerne für Ihre Planung an.

Kajakfahren in der Arktis

Das Kajak ist ein kulturelles Bindeglied zwischen den frühesten Einwanderern in Grönland, den alltäglichen Erfahrungen der einheimischen Kajakfahrer und den modernen, rauen Abenteuerexpeditionen. Plätschernde Paddel und Wellen, die an den Rumpf klatschen, wenn sie in das arktische Meer eintauchen. Riesige Kolonien arktischer Vögel über Ihnen, die auf den Klippen nisten. Auf Augenhöhe mit den Walen, Walrössern und Robben. Kleine Eisschollen klopfen gegen Ihr Bug, während Ihr Kajak in elegantem Gleiten durch das kristallklare Wasser gleitet. Solche Erlebnisse werden Ihnen beim Seekajakfahren geboten, während Sie gleichzeitig dieses beeindruckende Reiseziel näher erkunden können. Viele unserer Partnerreedereien bieten Kajakfahren als zusätzliche Aktivität an. Die Plätze sind oft begrenzt und es fallen zusätzliche Kosten für die Kreuzfahrt an. Wir empfehlen daher eine frühzeitige Buchung, um Enttäuschungen zu vermeiden. Fachkundige Ausbilder führen Sie durch die eisbedeckte Wildnis, sorgen für Ihre Sicherheit und informieren Sie über die örtliche Tierwelt.

Walbeobachtungstouren

Im arktischen Sommer kehren viele Walarten zurück, darunter Buckel-, Finn- und Zwergwale, aber auch der gesellige Beluga, der ikonische Narwal und die mächtige Grönlandwalart sind das ganze Jahr über in der Arktis zu Hause. Eine Reise auf einem Expeditionsschiff mit viel Platz an Deck ist der Schlüssel für die besten Sichtungen.

Zu den Hotspots gehören die Diskobucht in Westgrönland sowie Spitzbergen, wo nährstoffreiche Sommerströmungen Wale aus aller Welt anziehen. Die Nordwestpassage beherbergt 75 % der weltweiten Narwalpopulation.
In den Sommermonaten Juli und August versammeln sich Belugas in großer Zahl in der Hudson Bay. In den letzten Monaten des Jahres wird Nordnorwegen zu einem ergiebigen Jagdgebiet für Buckel-, Finn- und vor allem Orcas, die den Wanderrouten der Heringe folgen.

Es gibt noch weitere großartige Aktivitäten, die den Entdeckergeist weiter entfachen. Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie eines dieser Aktivitäten erleben möchten oder auf der Suche nach weiteren Abenteuern sind. Wir helfen Ihnen sehr gerne bei der Planung.Ihr Team von Eisexpeditionen, Ihr Spezialist, wenn es um Expeditionskreuzfahrten geht!