Blog

Ost-, Süd- oder Westgrönland? Welche Region ist die Richtige?

Wenn Sie Grönland besuchen, werden Sie eine abgelegene Wildnis mit dramatischen Landschaften, wunderschöner Tundra und einer unglaublichen Tierwelt vorfinden. Halten Sie Ausschau nach einigen der berühmtesten Wildtiere der Arktis, wie Eisbären, Moschusochsen, Wale und Walrosse. Grönlands riesige Eisdecke ist die größte in der Arktis und bringt riesige Gletschersysteme und Eisberge hervor. Expeditionskreuzfahrten nach Grönland erkunden drei Schlüsselgebiete dieser riesigen arktischen Wildnis.

Grönlands Vielfalt

Grönland ist vor allem für seine atemberaubende, weitläufige Wildnis bekannt und ist das ultimative Expeditionsziel für alle Arten von Reisenden, von Abenteurern bis hin zu Geschichtsinteressierten, Amateur- und Profifotografen und Reisenden mit einem großen Interesse an der Kultur der Inuit, Thule und Norse. Die größte Insel der Welt ist mit ihren unberührten Küstengebieten, gewaltigen Fjorden und riesigen Parks ein Paradies für Naturliebhaber.
Wenn Sie schon immer davon geträumt haben, mit dem Zodiac durch ein UNESCO-Weltkulturerbe wie den Ilulissat-Eisfjord zu fahren oder in Ruinen wie der Burg Hvalsey in die Geschichte der Norweger und Wikinger einzutauchen, dann ist Grönland das richtige Ziel für eine Arktis-Expedition für Sie.

Regionen

Innerhalb Grönlands gibt es drei verschiedene Regionen, die Sie erkunden können:

Ostgrönland
Südgrönland

Westgrönland

Einige Expeditionen lassen Sie die Höhepunkte von zwei oder drei Regionen erleben, während andere Ihnen einen tieferen Einblick in das Gebiet geben, das Sie am meisten interessiert. In diesem Beitrag gehen wir darauf ein, was Sie in Grönland erleben können und wie sich diese drei einzigartigen Regionen unterscheiden.

Anreise

Ostgrönland erreicht man mit einer Kreuzfahrt von Island oder Longyearbyen auf Spitzbergen aus. Die eisbedeckte ostgrönländische Küste ist die Heimat riesiger Fjorde, spektakulärer Berge und atemberaubender Eisberge. Einige Grönlandexpeditionen besuchen den Scoresby Sund, das größte Fjordsystem der Welt – mehr als 350 km lang. Die örtlichen Inuit-Gemeinschaften sind sehr gastfreundlich und freuen sich, ihre einzigartige Kultur mit gewissenhaften Gästen zu teilen. Südgrönland erreicht man mit einer Kreuzfahrt von Island oder Kangerlussuaq. Es gibt jedoch auch Südgrönland-Expeditionen, die einen Flug ab Island nach Narsarsuaq und intensives Erkunden des Südens anbieten.
Westgrönland kann man mit einem Flug nach Kangerlussuaq erreichen. Viele Expeditionskreuzfahrten starten jedoch ab/bis Island. Sehr gerne werden die Expeditionen mit der kanadischen Arktis kombiniert. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Fragen zu unseren Grönland-Kreuzfahrten haben.

Was kann ich erleben?

Weite Naturräume wie Berge, Fjorde und Täler, Küstengebiete, Tundra, Gletscher und vieles mehr bieten die ganze Vielfalt, die ein Liebhaber der freien Natur braucht. Je nachdem, wohin Sie reisen, können Sie in riesigen Parklandschaften wandern, mit dem Zodiac durch eisbedeckte Fjorde und Buchten fahren, faszinierende historische Stätten und authentische grönländische Dörfer besuchen und vieles mehr.

Halten Sie Ihre Kamera bereit, denn vielleicht sehen Sie bei Ihren Erkundungen oder an Deck Moschusochsen, Wale oder Robben.
Auf Ihrer Grönland-Expedition können Sie vom Deck aus die Tierwelt beobachten und fotografieren, während Sie von einem Ausflugsort zum nächsten fahren. Ihr Expeditionsleiter überwacht ständig die See- und Eisbedingungen und plant den sichersten Weg zu den interessantesten und aufregendsten Zielen für Zodiacfahrten und Anlandungen an Land.

Während Ihrer Zodiac-Exkursionen helfen Ihnen die ausgebildeten, erfahrenen Guides Ihre Erlebnisse zu verstehen. Sie begleiten Sie bei Ihren Wanderungen und Erkundungen verschiedener Anlandungsorte, von authentischen grönländischen Dörfern über unglaublich abgelegene Tundra bis hin zu faszinierenden historischen Stätten und Ruinen.An Bord erwarten Sie spannende Vorträge und Präsentationen von Meeresbiologen, Geologen, Glaziologen, Naturforschern und anderen Wissenschaftlern und Arktisexperten. Je nach Reederei werden optional Foto-Workshops und Seekajakkurse im Geburtsort des Wortes „Kajak“ angeboten. Wenn das für Sie nach spannenden Abenteuern klingt, dann ist es jetzt wichtig die Unterschiede der Regionen zu kennen.

Ostgrönland

In Ostgrönland finden Sie sowohl den größten Nationalpark der Welt als auch das größte Fjordsystem der Welt. Wenn Grönland für eine Sache neben den Eisbergen bekannt ist, dann ist es wahrscheinlich die atemberaubende Aussicht auf Aurora Borealis. Den meisten als „Nordlicht“ bekannt, ist dieses Naturphänomen nördlich des Polarkreises einfach nur atemberaubend. Die Grönländer glauben, dass die tanzenden Nordlichter die „Geister ihrer Vorfahren sind, die am Himmel Fußball spielen“. Besonders gut kann man die weißen und grünen Farben ab September in der Nähe des Scoresbysund am Nachthimmel tanzen sehen.

In Ostgrönland stehen die Chancen auf Tierbeobachtungen besser als im Westen oder Süden. Sie besuchen zwei Kerngebiete in dieser Region: Den Scoresby Sund und den Nordostgrönland-Nationalpark. Der Scoresby Sund ist das größte Fjordsystem der Erde. Als Verlängerung der Grönlandsee erstreckt er sich 110 km weit ins Festland hinein und verzweigt sich in ein riesiges, baumartiges Netzwerk von berggesäumten Wasserwegen, die bis zu 350 km ins Landesinnere reichen.

Der Nordostgrönland-Nationalpark hingegen ist nicht nur der größte Nationalpark der Welt, sondern auch das neuntgrößte Schutzgebiet der Erde. Mit einer beeindruckenden Fläche von 972.000 Quadratkilometern ist er auch größer als die meisten Länder. Diese Region bietet mit die besten geologischen Formationen in der Arktis sowie eine etwas größere Möglichkeit, Eisbären zu beobachten.
Der Scoresby Sund ist ein großartiges Ziel für alle, die das ideale Fjord-Erlebnis suchen. Von hier aus können Sie nicht nur spektakuläre Wasserwege und hoch aufragende Berge sehen, sondern haben auch eine gute Chance, einige der lokalen Wildtiere zu beobachten.

Tagsüber gibt es viele arktische Tiere, wie den neugierigen Polarfuchs, der in den Tälern spielt, und Moschusochsenfamilien, die überall herumstreunen. Wenn das Eis noch nicht vollständig zurückgezogen ist, kann man Eisbären beobachten, die zielstrebig auf Nahrungssuche gehen, während sich im Meer Orca-, Finn-, Buckel- und Zwergwale tummeln, da die Dänemarkstraße ein reiches Nahrungsgebiet ist. In der riesigen Wildnis von Nordostgrönland können Sie Landschaften sehen, die sogar mit der atemberaubenden Schönheit von Südgeorgien konkurrieren. Die geologischen Formationen hier sind atemberaubend.

Der Zugang zum Nordost-Grönland-Nationalpark wird strenger kontrolliert als zum Scoresby Sund. Die Reedereien müssen eine separate Genehmigung beantragen, um hier zu reisen.
Wofür Grönland vielleicht nicht so bekannt ist, es aber unbedingt sein sollte, ist seine wunderschöne, üppige Landschaft. Mit Eisbergen jeder Form und Größe überall, wo Sie sich hinwenden, und blühenden, farbenfrohen Blumen, die Sie auf Ihren Wanderungen begleiten, werden Sie nicht wissen, wohin Sie schauen sollen. Wenn Sie sich für eine Wanderung auf die Spitze der Insel Ella entscheiden, haben Sie einen Blick auf fünf zusammenlaufende Fjorde; ein Spinnennetz aus Fjorden.

Eine perfekte und ruhige Art, die ostgrönländische Landschaft zu genießen, ist eine Fahrt mit dem Seekajak. In einem Einzel- oder Doppelkajak fahren Sie an Eisbergen vorbei, treiben durch Fjorde und bestaunen die Meeresfauna. Die schmalen Fjorde und die hohen Wände auf jeder Seite, ganz zu schweigen von den vielen Stellen, an denen man an Land gehen und das Land erkunden kann, machen dies zu einer einzigartigen Gelegenheit, Ostgrönland so zu sehen, wie es gedacht war.

Ein Teil der reichen Vergangenheit Grönlands sind die alten Trapperhütten, die über die gesamte Ostküste verstreut sind. Während der Winterjagd blieben die Männer monatelang in diesen Hütten. Einige dieser historischen Hütten wurden restauriert und werden von modernen Abenteurern bewohnt, während andere Hütten heruntergekommen sind und kaum noch stehen.
Ein kleines Dorf mit 450 Einwohnern erwartet Sie in Ittoqqortoormiit, dem nördlichsten Ort in Ostgrönland. Diese Jägergemeinde hält noch immer an den alten Bräuchen fest; traditionelle Gewänder, Felle und exotisches Tierfleisch werden alle Ihre Sinne unterhalten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Ihre Chancen, die arktische Tierwelt zu sehen, in Ostgrönland weitaus besser sind als in Westgrönland, was an der vergleichsweisen geringeren Bevölkerungsdichte im Osten liegt. Die Landschaft und das Gefühl von echter Wildnis in Ostgrönland sind einfach dramatischer.

Südgrönland

Südgrönland gilt mit seinen zerklüfteten Bergen und grünen Weiden, wo Schafsfarmen direkt an Eisfjorde grenzen, auch als Patagonien der Arktis. Hier überschneidet sich die Geschichte der nordischen Besiedlung mit modernen grönländischen Fischer- und Jägergemeinschaften. Frisches Gemüse, natürliche heiße Quellen auf einer abgelegenen Insel, Big-Wall-Klettern und Fjord-Kajakfahren können Sie in Südgrönland im Überfluss.

Schotterstraßen und Wanderwege zwischen den Bauerndörfern und ein großes Band aus Meereis, das direkt von den nördlichen Meeren herabfließt, sind alles einzigartige südgrönländische Elemente. Besuchen Sie z. B. den ausgegrabenen nordischen Bauernhof in Herjolfsnes, eine gut erhaltene nordische Kirche aus dem 15. Jahrhundert in Hvalsey und vielleicht sogar den Prins Christian Sund, wenn es die Eisverhältnisse erlauben;
Südgrönland ist eine großartige Region, um Belege für die jahrtausendelange Besiedlung des Landes zu entdecken – von den frühesten Bewohnern vor ca. 4.500 Jahren über die Ankunft der Inuit vor ca. 1.000 Jahren bis hin zu Erik dem Roten, der ab 982 n. Chr. nordische Siedlungen gründete -, die Grönland eine reiche Geschichte und eine faszinierende Kultur hinterlassen haben.

Hier können Sie z.B. mit den Zodiacs durch den Lindenow Fjord, den am wenigsten besiedelten Fjord Grönlands, fahren und auf die Suche nach Bartrobben gehen, die hier oftmals in der Sonne auf dem Eis liegen.
All dies wird durch eine ausgeprägte südgrönländische Kultur mit starken Verbindungen zur Geschichte des Nordatlantiks und einem Sinn für das Teilen von Geschichten und das Willkommenheißen von Gästen zusammengehalten.

Westgrönland

Der am stärksten besiedelte Teil Grönlands, die Westseite der Insel von Thule im hohen Norden bis Kangerlussuaq und darüber hinaus im Süden, ist so vielfältig, dass es schwer ist, eine allgemeine Aussage zu treffen. Gute Erreichbarkeit und eine besser entwickelte Infrastruktur sind Vorteile.

Erwarten Sie das Unerwartete in einem Land, in dem kosmopolitische Zivilisation und ungezähmte Natur, moderne Technologie und traditionelle Kultur ständig aufeinanderprallen.
Ein Hauptargument für viele ist der außergewöhnliche Ilulissat-Eisfjord – 55 km lang – vollgepackt mit Eisbergen, die sich alle ihren Weg in Richtung Baffin Bay und schließlich in den Nordatlantik bahnen. Er wurde vom Jakobshavn-Gletscher, dem sich am schnellsten bewegenden Eisfluss der Welt, geschaffen und hat seinen UNESCO-Titel mehr als verdient.

Vielleicht besuchen Sie Eqip Sermia, einen der landschaftlich reizvollsten und meistfotografierten Orte Grönlands, und besuchen auch authentische grönländische Dörfer. Hier entdecken Sie faszinierende Geschichten an Orten wie Qilaqitsoq, wo 1972 die Überreste von acht vollständig bekleideten Mumien entdeckt wurden, und eine der ältesten Städte Grönlands, Qeqertarsuaq, die 1773 als Walfangstation gegründet wurde;
Erleben Sie Grönlands pulsierenden urbanen Charakter in der Hauptstadt Nuuk – erkunden Sie die Kunstgalerien-Szene, bevor Sie in die umliegenden Hügel flüchten. Wagen Sie sich von Kangerlussuaq aus auf die riesige Eiskappe. Westgrönland ist das Paradies für Abenteuerjunkies – Trekking, Angeln, Schneemobilfahren, Hundeschlittenfahrten, Kajakfahren, Fatbiking und Flugtouren. Besuchen Sie abgelegene Küstengemeinden und verschaffen sich einen Eindruck von der traditionellen Lebensweise, in der Jagd und Fischfang noch eine zentrale Rolle spielen.

Fazit

Ost-, Süd und Westgrönland sind in Bezug auf Klima, Tierwelt, Besiedlung und Geologie sehr unterschiedlich. Westgrönland zeichnet sich durch schöne Landschaften und relativ viele, farbenfrohe Siedlungen aus. Der Schwerpunkt ist die Kultur und die Diskobucht. Südgrönland besticht mit seiner farbenprächtigen Landschaft, dem milderen Klima und der Geschichte Erik des Roten. Nach Ostgrönland sollten Sie reisen, wenn Sie eine Kombination aus Landschaft und Tierwelt suchen.

Doch nicht nur die Region, sondern auch die richtige Wahl des Schiffes ist entscheidend. Sprechen Sie uns gerne an! Wir freuen uns auf eine gemeinsame Planung.Ihr Team von Eisexpeditionen, Ihr Spezialist, wenn es um Expeditionskreuzfahrten geht!